Ella, Emilia und Leon sind die beliebtesten Vornamen 2020

Immer zum Jahresanfang veröffentlicht das Standesamt der Stadt Kassel Daten und Zahlen.

In der Rangliste der beliebtesten Vornamen für Babys gab es im Jahr 2020 bei den Mädchen eine Doppelspitze: sowohl Ella als auch Emilia waren bei den Eltern in Kassel gleichermaßen beliebt (je 30 Benennungen). Ella war bereits im Jahr 2019 der beliebteste Mädchenname für Neugeborene (37 Benennungen).

Bei den Jungen lag Leon (35) im Jahr 2020 knapp vor Ben (33). Milan, der beliebteste Jungenname im Jahr 2019, landete bei der Namengebung im vergangenen Jahr auf Rang 18. 

Paul ist mit 26 Benennungen drittbeliebtester männlicher Vorname der Stadt. Bei den Mädchennamen schafften es Emma (25) und Marie (24) unter die Top 3.

Fast so viele Neugeborene wie im Vorjahr

4.550 Neugeborene wurden 2020 beim Kasseler Standesamt angemeldet. Dabei erblickten 2.385 Jungen und 2.165 Mädchen das Licht der Welt. Zum Vergleich: 2020 waren es nur 8 Babys weniger als im Jahr zuvor. In den Jahren 2001 bis 2019 lag der Mittelwert der angemeldeten Neugeborenen bei 3.779.

Ihre Mütter brachten sie im Klinikum Kassel (2.463), im Diakonissenhaus (1.925), im Geburtshaus (94), in Wohnungen (20) sowie im Heilhaus (17) zur Welt. Die meisten Kinder (420) wurden im Juni beurkundet.

Unabhängig vom Wohnort der Mütter werden alle Geburten in der Stadt Kassel beim hiesigen Standesamt beurkundet. Die Mütter von 2.044 Neugeborenen wohnen in Kassel, 2.076 kamen aus anderen Städten und Gemeinden außerhalb von Kassel. 1.525 der Mütter waren bei der Geburt ihrer Kinder ledig.

6.423 Elternteile sind deutsche Staatsangehörige. Die Eltern der Neugeborenen stammen aus insgesamt 92 verschiedenen Staaten. Darunter 407 aus Syrien, 272 aus der Türkei, 169 aus Bulgarien, 165 aus Somalia und 162 aus Rumänien.

Weniger Eheschließungen

838 Paare gaben sich im Jahr 2020 das Ja-Wort, das sind 217 Eheschließungen weniger als noch im Jahr 2019 (1.055). 16 Ehen wurden zwischen zwei Frauen und zehn zwischen zwei Männern geschlossen. Sieben Lebenspartnerschaften wandelte das Standesamt in Ehen um.

In 74 Prozent der Trauungen waren beide Eheleute vorher noch nie verheiratet. 79 Prozent der Paare bestimmten einen gemeinsamen Familiennamen. Davon entschieden sich 90 Prozent für den Familiennamen des Mannes, 10 Prozent für den der Frau. 145 Paare wohnten nicht in Kassel, hatten ihre Eheschließung beim Standesamt des Wohnortes angemeldet und dann in Kassel geheiratet.

Die gefragtesten Monate für das Ja-Wort waren 2020 der Juli, August und Dezember. Die wenigsten Eheschließungen verzeichnete das Standesamt im Januar und April.

Sterbefälle auf fast gleichbleibendem Jahresniveau

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 3.491 Sterbefälle im Kasseler Stadtgebiet beurkundet (2019: 3.394), davon 1.775 Männer und 1.716 Frauen. 1.918 der Verstorbenen wohnten in Kassel, 1.571 stammten aus anderen Städten und Gemeinden. Der Mittelwert der Sterbefälle lag in den Jahren 2001 bis 2019 bei 3.119. Die meisten Beurkundungen verzeichnete das Standesamt im Januar (369), die wenigsten Beurkundungen im Mai (242).

Weniger Einbürgerungen 

Vermutlich auch in Folge der zeitweise durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Öffnungszeiten hat das Standesamt 2.083 Beratungen zu Einbürgerungsverfahren geführt und damit etwas weniger als im Jahr zuvor. Insgesamt wurden 492 Einbürgerungsurkunden ausgehändigt. Im Jahr 2019 waren es noch 2.253 Beratungen und 611 Einbürgerungen.

Im Mai 2020 hat die Stadt Kassel eigens ein neues Online-Angebot zur Vorbereitung von Einbürgerungsanträgen aufgesetzt. Wer sich einbürgern lassen möchte, kann unter  www.kassel.de/beratung-einbuergerung (Öffnet in einem neuen Tab) Fragen zu seiner Lebenssituation beantworten und sich auf diesem Weg beraten lassen. Ohne dafür im Rathaus vorsprechen zu müssen, lassen sich die für Interessenten die Erfolgsaussichten für einen Einbürgerungsantrag in Erfahrung bringen.

Zahlreiche weitere Dienstleistungen des Standesamtes sind ebenfalls online verfügbar – wie etwa die Anmeldung der Geburt oder der Eheschließung. Weitere Informationen auf  www.kassel.de/standesamt (Öffnet in einem neuen Tab).