Impfstellen ermöglichen bisher rund 30.000 Impfungen

Durch die drei städtischen Impfstellen und die mobilen Teams wurden seit dem 1. Oktober schon rund 30.000 Impfungen in Kassel vorgenommen, teilte jetzt Oberbürgermeister Christian Geselle mit.

„Davon entfielen etwa zwei Drittel an Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Kassel“, sagte Geselle. Etwa 13 Prozent der Menschen kamen aus dem Landkreis Kassel, rund 20 Prozent wurden aus den umliegenden Landkreisen und darüber hinaus in Kassel geimpft.  

Die rund 30.000 Impfungen verteilen sich wie folgt:

  • 32 Prozent Erstimpfungen
  • 23 Prozent Zweitimpfungen
  • 45 Prozent Auffrischimpfungen

 Allein in dieser Woche konnten bis Donnerstag, 9. Dezember, 4.017 Personen geimpft werden: 514 Erstimpfungen, 442 Zweitimpfungen und 3.061 Auffrischimpfungen. 

Neue Impfstelle öffnet am Montag, 13. Dezember

Aufgrund der weiterhin großen Nachfrage durch die Bevölkerung eröffnet die Stadt Kassel am Montag, 13. Dezember, eine weitere Impfstelle im großen Saal des Philipp-Scheidemann-Hauses, Holländische Straße 74, 34127 Kassel. 

Von montags bis samstags sind in allen Impfstellen der Zeit von 10 bis 18 Uhr Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen (Booster) kostenlos und ohne Terminvergabe in allen städtischen Impfstellen möglich. Die impfwilligen Personen erhalten durch das eingesetzte Sicherheitspersonal eine Wartenummer sowie eine geschätzte Auskunft, wann sie an dem Tag in etwa ihre Impfung empfangen. Damit sollen lange Wartezeiten im Freien vermieden werden. Verimpft werden die mRNA-Impfstoffe von Moderna und BionTech. 

Die Stadt sucht weiter Mitarbeitende verschiedener Berufsgruppen für eine Voll‐ oder Teilzeitbeschäftigung oder eine geringfügige Beschäftigung, die bei der Durchführung der Impfungen gegen COVID-19 unterstützen. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf  www.kassel.de/stellenangebote (Öffnet in einem neuen Tab).