2G-Bändchen des Weihnachtsmarktes gelten im Einzelhandel

Für die laut Landesverordnung geltenden 2G-Zugangskontrollen im Einzelhandel soll es jetzt in Kassel während der Vorweihnachtszeit erhebliche Erleichterungen geben: Die Stadt Kassel erkennt ab sofort das 2G-Bändchen - das sich beim Märchenweihnachtsmarkt etabliert hat - auch als Zugangsnachweis für den Einzelhandel an.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hatte kürzlich die Rechtmäßigkeit bestätigt. 

In Kassel werden die Bändchen an Zugängen der 2G-Zonen des Märchenweihnachtsmarktes ausgegeben. Hierfür muss bereits ein expliziter 2G-Nachweis erbracht werden, der jetzt beim Betreten von Geschäften nicht wiederholt werden muss. Die Farbe der Bändchen wechselt täglich, sodass der 2G-Nachweis tagesaktuell erforderlich ist. In den Geschäften sind die farbigen Bändchen nicht erhältlich. Der Zutritt zu den Geschäften ist weiterhin auch ohne Bändchen nach der aktuell geltenden 2G-Regel möglich. 

2G-Nachweise sind weiterhin mitzuführen

Der Impf- beziehungsweise Genesenennachweis ist weiterhin mitzuführen. Bei Aufforderung ist dieser trotz eines 2G-Bändchens während der Einlasskontrolle in die Geschäfte vorzuzeigen. Der Einzelhandel ist aufgrund dieser Erleichterung nicht von der Kontrollpflicht entbunden. Dementsprechend finden stichprobenartige Kontrollen der 2G-Bändchen statt.