Konzerte in Kasseler Stadtteilzentren für alle

Nach den erfolgreichen Hof- und Gartenkonzerten in den Alten- und Pflegeeinrichtungen in Kassel erweitert die Stadt das Angebot: In zwölf Stadtteilzentren werden in den kommenden Wochen kostenlose Konzerte für alle Bürgerinnen und Bürger angeboten.

„Wir haben einfach bei den Hofkonzerten gemerkt, welche positive Wirkung Musik auf die Menschen hat und dass solche Veranstaltungen die Bürgerinnen und Bürger wieder näher zusammenbringt – trotz Pandemie. Dieses gute Gefühl wollen wir jetzt durch die Konzerte in den verschiedenen Stadtteilzentren verbreiten“, so Bürgermeisterin Ilona Friedrich.

Zum Auftakt begeisterte am 4. August das Team des Brüder Grimm-Festivals e.V. die Besucherinnen und Besucher des Stadtteiltreffs Rothenberg mit Schlagern aus den 50er und 60er Jahren. Zehn weitere solcher Termine wird die Stadt Kassel finanzieren.
Wie schon bei den Hof- und Gartenkonzerten können die Einrichtungen Termine frei wählen und sich direkt mit den folgenden Künstlern in Verbindung setzen:

  • die Künstlerinnen und Künstlern des Brüder Grimm-Festivals e.V.,
  • Kerstin Röhn Saxophon,
  • das Unplugged-Trio Urban Swing Workers,
  • das Dream-Quartett mit ihrer Musik aus den goldenen Zwanzigern,
  • das Ensemble kammeroper Kassel e. V. mit einer bunten Mischung aus Arien, Chanson und Schlager sowie
  • die Kaffeehausmusik-Gruppe Caprice de Femme. 

"Wir sind von dieser Idee, den Bürgerinnen und Bürgern Konzerte zu schenken, begeistert, deshalb finanziert unser Unternehmen zwei weitere Konzerte. Somit finden insgesamt zwölf Konzerte statt. Ich verstehe das auch als Dank an alle, die in den vergangenen schweren Zeiten sich gegenseitig unterstützt haben", freut sich Peter Ley, Geschäftsführer der Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel m.b.H. (GWG). In den Räumlichkeiten der GWG sind insgesamt sieben der mehr als 30 Stadtteilzentren Kassels untergebracht. 

„Bis Ende September werden wir unsere Stadtteilzentren erklingen lassen. Dazu möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger einladen: Lassen Sie sich von den verschiedenen Musikrichtungen begeistern und besuchen Sie unsere Zentren“, begeistert sich Bürgermeisterin Ilona Friedrich nach dem Konzert.

Weitere Konzerttermine werden im Veranstaltungskalender der Stadt Kassel veröffentlicht.

Hintergrund:
Vorbild sind die Hof- und Gartenkonzerten in den Alten- und Pflegeeinrichtungen in Kassel. Im vergangenen Jahr konnten 39 solcher Open-Air-Veranstaltungen in 14 Einrichtungen durchgeführt werden, einige der 28 Veranstaltungen in diesem Jahr finden teilweise noch statt.
Die Idee von Peter Zypries vom Brüder Grimm-Festival zu diesem kulturellen Projekt wurde 2020 von Bürgermeisterin Ilona Friedrich gerne aufgegriffen. Das durch Corona bedingte sehr eingeschränkte Angebot an kulturellen Veranstaltungen hatte das Brüder Grimm Festival Kassel e. V. veranlasst, sein jährlich stattfindendes Programm anzupassen. Darsteller, Musiker, Techniker und andere Mitarbeiter waren seit Wochen ohne Verdienstmöglichkeit und Perspektive. In Anlehnung an die Hinterhofkonzerte, die früher in Berlin stattfanden, entstanden so die Kasseler Hofkonzerte. Diese werden jetzt um die Stadtteilkonzerte erweitert.