Gottschalkstraße: 42 neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder

Das sichere Abstellen von Fahrrädern ist ein wichtiger Baustein für die Förderung des Radverkehrs. An zwei Standorten in der Gottschalkstraße sind nun mehrere neue Fahrradabstellmöglichkeiten installiert worden.

Fahrradbügel in der Gottschalkstraße

36 wurden schon aufgebaut; sechs weitere folgen in dieser Woche, sodass ab der kommenden Woche insgesamt 42 neue Fahrradabstellmöglichkeit zur Verfügung stehen. Grundlage ist der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 23. September 2019 zur  Förderung des Radverkehrs im Gebiet der Stadt Kassel.

"Die Gottschalkstraße wird bereits heute gut vom Radverkehr genutzt und ist Teil der künftigen Raddirektverbindung Vellmar – Kassel, die aktuell planerisch unter der Projektleitung des Zweckverbands Raum Kassel (ZRK) zur Realisierung vorbereitet wird", so Dirk Stochla, Verkehrsdezernent der Stadt Kassel. "Ihre Lage direkt neben der Universität und die Nähe zum Stadtzentrum machen sie attraktiv für den Radverkehr." 

Die zwei neuen Standorte befinden sich auf der Westseite der Gottschalkstraße. Eine Fläche befindet sich im Längsparkstreifen in Höhe Ludwigstraße, die zweite an der Einmündung Westring. An beiden Stellen sind Parkplätze zugunsten der Radabstellanlagen umgewandelt worden. Mit Baken und zusätzlicher Markierung stehen die Fahrradständer gut separiert von parkenden Autos.

 In diesem Zuge sind auch die Parkplätze zwischen Westring und Mombachstraße von Senkrecht- in Schrägparker umgewandelt worden. Der Ortsbeirat hatte mit Blick auf die Situation für den Fußverkehr auf den angrenzenden Gehwegen darum gebeten. 

Zur komfortablen Anordnung der Abstellbügel und wegen der neuen Schrägausrichtung der Parkflächen sind insgesamt 15 Pkw-Stellplätze entfallen.

 

Fahrradbügel in der Gottschalkstraße