Inhalt anspringen

Eingeschränkte Wiedereröffnung der Kasseler Bürgerhäuser

Die Bürgerhäuser der Stadt Kassel nehmen ihren Betrieb nach 13 Wochen der Covid-19 Pandemie bedingten Schließung ab dem 15. Juni probeweise wieder auf. Vereine und Institutionen können die Räume dann unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsregeln wieder für ihre Lern- und Freizeitangebote nutzen.

Kulturdezernentin Susanne Völker sagte aus diesem Anlass: "Seit der Lockerung der Kontaktbeschränkungen stehen viele Vereine aus unterschiedlichen Bereichen bereits in den Startlöchern. Entsprechend sehnlich wird die Öffnung der Bürgerhäuser erwartet. Deshalb freue ich mich, dass wir diese jetzt dank des engagierten Einsatzes aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwar noch eingeschränkt, aber doch probeweise für den Betrieb öffnen können."

Auch Familienfeiern werden für kleine Gruppen unter Berücksichtigung der geltenden Vorschriften ab dem 15. Juni wieder möglich sein. Wie in vielen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens wurden auch in den Bürgerhäusern die derzeit gültigen Regelungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie umgesetzt. Die Leiterin der Kasseler Bürgerhäuser, Claudia Blos, erklärt dazu: "Um unter Berücksichtigung der notwendigen Abstandsregeln Gruppen die sichere Nutzung der Räume zu ermöglichen, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, zu dessen Einhaltung sich die Besucherinnen und Besucher der Bürgerhäuser verpflichten müssen." So sind beispielsweise für alle Räume maximale Besucherzahlen festgelegt, auf den gemeinsam genutzten Flächen soll ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden und an den Eingängen stehen Desinfektionsspender bereit. Nachfragen zu den Nutzungsbedingungen oder Raumanfragen können an die Mailadresse buergerhaeuserkasselde gerichtet werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...