Inhalt anspringen

Coachingtraegertreffen von Sozialwirtschaft integriert

„Sozialwirtschaft integriert“ – das ist der Titel eines Programms der Stadt Kassel, das seit 2018 Frauen mit Migrationshintergrund die Chance gibt, in der Sozialwirtschaft als Fachkraft tätig zu werden. Mehr als 100 Frauen haben diese Möglichkeit bereits genutzt.

Sie haben begonnen, sich für einen Beruf zum Beispiel in der Altenpflege oder Erziehung zu qualifizieren.

Dabei sind die Frauen auf Unterstützung angewiesen: Teil des Programms ist es, dass jede Projektteilnehmerin während der gesamten Laufzeit eine Coachin an ihrer Seite gestellt bekommt. Die Coachin berät, begleitet und unterstützt die Teilnehmerinnen umfassend. Die Frauen erhalten so die erforderliche Anleitung, Betreuung und Unterstützung, um ihre geplante berufliche Perspektive umzusetzen. 

Auch die Coaches stoßen dabei immer wieder auf Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Deshalb hat Bürgermeisterin Ilona Friedrich, die Initiatorin des Projektes ist, die ca. 30 Coachinnen zu einem Treffen in den Bürgersaal eingeladen. „Das Projekt ‚Sozialwirtschaft integriert‘ ist so angelegt, dass der individuelle Blick auf die jeweilige Frau, ihr bisheriger Lebens- und Berufsweg, die aktuelle Lebenssituation und die aktuelle Ausbildungsplanung möglich ist. Wie sich herausgestellt, ist dies auch ein Erfolgsfaktor. Das Projekt wird mit den Kooperationspartnern stetig weiterentwickelt, denn vor allem die Coachinnen haben ihr Ohr nah an den Teilnehmerinnen und wissen um die Stellschrauben, an denen noch gedreht werden muss.“ 

Für eine Herausforderung konnte bereits während der Zusammenkunft ein Lösungsansatz erarbeitet werden: Frauen, die aufgrund der Corona-Pandemie vorübergehend nicht an den Qualifizierungen teilnehmen konnten, sollen die Möglichkeit bekommen, regelmäßig in Kleingruppen die deutsche Sprache anzuwenden, um die erarbeitete Sprachkompetenz nicht zu verlieren. „Wir als Stadt möchten Danke sagen für das, was sie während der Corona-Zeit trotz aller Schwierigkeiten geleistet haben“, würdigt Ilona Friedrich die Arbeit der Coaches. 

Zielvereinbarung erreicht

Seit 2018 läuft das Programm, das durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert wird. 155 Frauen sind in das Projekt eingemündet. Davon sind 106 Teilnehmerinnen im Coaching. 14 Frauen gehen mittlerweile einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nach, 37 haben eine Ausbildung begonnen. „Damit haben wir die Zielvereinbarung mit dem Land Hessen bereits jetzt erreicht“, freut sich Bürgermeisterin Ilona Friedrich. Die Zielvereinbarung sieht vor, dass im Projektzeitraum von 2018 bis 2022 mindestens 50 Frauen in Ausbildung gebracht werden sollen. 

Teilnahme weiterhin möglich

Nach wie vor können sich Frauen mit Migrationshintergrund für das Programm „Sozialwirtschaft integriert“ anmelden. Am 24. August 2020 startet die siebte Berufsorientierung in Kooperation mit dem Jobcenter Stadt Kassel. Auch im nächsten Jahr ist ein Kurs zum Erwerb des Hauptschulabschlusses in Teilzeit geplant. Für beide Kurse sind noch Plätze frei. Interessierte Frauen können sich gerne an Frau Terhas Andezion, Telefon: 0561 – 787 5818, Mail: terhas.andezionkasselde oder an Frau Beyer, Telefon: 0561 – 787 5802, Mail: ute.beyerkasselde von der Kommunalen Arbeitsförderung wenden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...