Inhalt anspringen

Goethestraße wird Fahrradstraße

Als wesentliche Ost-West-Verbindung für den Radverkehr in Kassel wird die Goethestraße zukunftweisend aufgewertet. Ab Montag, 17. August, starten die Bauarbeiten zur Einrichtung einer Fahrradstraße zwischen Rudolphsplatz und Freiherr-vom-Stein-Straße.

Kassels Verkehrsdezernent Dirk Stochla (von links), Staatssekretär Jens Deutschendorf, Steffen Müller (Ortsvorsteher Vorderer Westen) und Dr. Georg Förster (Leiter Straßenverkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Kassel) fahren über die Goethestraße, die bald Fahrradstraße wird.

Kurz vor Beginn der Arbeiten hat Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, einen entsprechenden Förderbescheid an den Kasseler Verkehrsdezernenten Dirk Stochla übergeben. Die Kosten für den Bau der Fahrradstraße liegen insgesamt bei etwa 1,5 Millionen Euro, davon werden 896.100 Euro durch Fördermittel des Landes Hessen finanziert.

„Fahrradfahren im Alltag wird immer beliebter – und das ist erfreulich: Das Rad ist klimafreundlich und Radfahren ist gesund. Umso wichtiger ist ausreichend und vor allem sicherer Platz für alle Radlerinnen und Radler im Straßenverkehr. Wir investieren daher Rekordmittel in neue Radwege in Hessen, bis 2024 insgesamt 244 Millionen Euro", sagte Jens Deutschendorf, Staatssekretär im Hessischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium. „Ich freue mich, dass es in Kassel nun mit der Fahrradstraße Goethestraße eine weitere Strecke gibt, auf der Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer schnell und sicher unterwegs sein können.“

„Bereits jetzt ist die Goethestraße eine der wichtigsten und am meisten genutzten Hauptrouten für den Radverkehr in unserer Stadt“, führte Dirk Stochla aus. „Mit der Einrichtung der Fahrradstraße erhält sie eine noch größere Bedeutung. Wir sind froh, dass somit ein wichtiges Teilstück der Radverkehrsachse zwischen Universität und Bahnhof Wilhelmshöhe weiter aufgewertet wird. Unser kürzlich vorgestelltes Programm ,Baustein Zukunft – Radverkehr‘ nimmt damit greifbar Fahrt auf.“

Autos sind zu Gast auf der Fahrradstraße

Die Goethestraße hat auf einer Länge von 1.100 Metern künftig eine in der Regel fünf Meter breite Kernfahrbahn, auf der der Radverkehr Vorrang vor dem Kfz-Verkehr genießt. Autos sind auf der Fahrradstraße also gewissermaßen zu Gast. Zum Parken werden beidseitig Sicherheitstrennstreifen von jeweils 0,75 Meter Breite markiert.

Neben der einheitlichen Gestaltung der Fahrradstraße sind in mehreren Teilbereichen auch bauliche Umgestaltungen sowie Sanierungen vorgesehen. So befindet sich beispielsweise die Fahrbahn am Goethestern in einem schlechten baulichen Zustand und muss grundhaft erneuert werden.

Die Einmündungsbereiche werden fußgängerfreundlich angepasst, indem die Fahrbahnränder weiter in Richtung Fahrbahnmitte gezogen und somit die Querungslängen verringert werden. Die Fußgängerampel im Kreuzungsbereich Kirchweg wird zurückgebaut und durch einen neuen, barrierefrei ausgestatteten Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) ersetzt.

Aufwertung mit Natursteinpflaster

Außerdem wird die Goethestraße in diesem Zuge auch gestalterisch aufgewertet: Der Platz an der Einmündung zur Diakonissenstraße wird durch Natursteinpflaster und eine Vergrößerung der vorhandenen Baumscheiben aufgewertet. Dadurch erhält der Platz mehr Aufenthaltscharakter und lädt auch zum Verweilen ein.

Mit der Einrichtung der Fahrradstraße werden auch etwa 100 Fahrradbügel an der Goethestraße platziert. Zudem werden etwa zehn Carsharing-Plätzen entlang der Ausbaulänge von gut 1.100 Meter zwischen Freiherr-vom-Stein-Straße und Rudolphsplatz eingerichtet. Weiterhin werden an ausgewählten Stellen Flächen zu Gunsten vorhandener Bäume entsiegelt.

„Wir hatten die Einrichtung der Fahrradstraße in der Goethestraße schon länger auf dem Wunschzettel“, sagte Steffen Müller, Ortsvorsteher des Stadtteils Vorderer Westen. „Nun freuen wir uns, dass jetzt die Umsetzung für mehr Sicherheit des Radverkehrs im Quartier erfolgt.“

Bauarbeiten in vier Abschnitten bis Frühjahr 2021

Start der Arbeiten ist am Montag, 17. August. Die Bauarbeiten beginnen mit dem Ausbau des nördlichen Gehweges zwischen Goethestern und Kirchweg. In der zweiten Bauphase wird der östlichen Abschnitt zwischen Goethestern und Rudolphsplatz für den Auto- und Radverkehr in beiden Richtungen gesperrt. Die dritte Bauphase umfasst den Fahrbahnausbau zwischen Goethestern und Kirchweg. Die vierte betrifft den Abschnitt von Kirchweg bis Freiherr-vom-Stein-Straße. Der Abschluss der Arbeiten ist für das Frühjahr 2021 geplant.

Durch die Vollsperrung von jeweils kompletten Abschnitten können die Arbeiten schneller und mit einer höheren Qualität ausgeführt werden. Der Kfz-Verkehr wird während der Sperrungen jeweils über die Germaniastraße und die Wilhelmshöher Allee, der Radverkehr über die Herkulesstraße umgeleitet.

Die Einschränkungen für den Fußverkehr werden vergleichsweise gering sein. Die Grundstückszufahrten für die Anlieger werden während der gesamten Bauzeit ermöglicht.

Hintergrund – 66 Millionen Euro zur Stärkung des Radverkehrs

Die Stadt Kassel geht die Wende hin zu einer klimaschonenderen und menschengerechten Mobilität an. Verkehrsdezernent Dirk Stochla hat dazu im Juni 2020 das Programm „Baustein Zukunft – Radverkehr“ vorgestellt, das insgesamt 86 Projekte auf 79 Kilometern im Kasseler Straßennetz umfasst. Mehr als die Hälfte dieser Vorhaben sollen in den kommenden Jahren umgesetzt werden.

Im Rahmen ihrer kommunalen Gesamtstrategie will die Stadt Kassel zur Stärkung des Radverkehrs in den kommenden fünf Jahren 66 Millionen Euro inklusive Fördermittel investieren. Davor hatte die Stadtverordnetenversammlung im vergangenen Jahr das „Radverkehrskonzept Stadt Kassel 2030“ und die besondere Förderung des Radverkehrs beschlossen.

Mit dem Programm ,Baustein Zukunft –Radverkehr‘ werden die verkehrspolitischen Ziele und Umsetzungskonzepte sehr greifbar und transparent. Es ist die konkreteste, umfangreichste und am weitesten in die Zukunft wirkende Darstellung von Infrastrukturmaßnahmen, die es für Kassel je gab.

Den Auftakt bilden im Jahr 2020 verbesserte Angebote für den Radverkehr in folgenden Straßen:

  • Fahrradstraße Goethestraße,
  • Fahrradstraße Schillerstraße (1. Abschnitt),
  • Bürgermeister-Brunner-Straße,
  • Frasenweg und
  • Druseltalstraße.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...