Inhalt anspringen

Aktuell 45 Corona-Infektionen in Kassel

In der Stadt Kassel ist die Zahl der mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Personen über das vergangene Wochenende gesunken. Sie liegt aktuell bei 45, das sind sieben Personen weniger als am vergangenen Freitag.

Die vom Land Hessen bestätigte 7-Tage-Inzidenz lag in der Stadt Kassel am Sonntag bei 15,9. Damit befindet sich die Stadt Kassel nach wie vor in der ersten Stufe des Eskalationskonzeptes des Landes Hessen. Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 20 sind Routinebetrieb sowie allgemein planende und vorbereitende Maßnahmen vorgesehen. 

Laut Definition des Landes beschreibt die 7-Tage-Inzidenz alle bestätigten Fälle der vorangegangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner. Der überwiegende Großteil der Infektionen betrifft vor allem Menschen aus der Stadt Kassel, die von Reisen aus der Balkanregion zurückgekehrt sind. 

Erweiterung der Wirtschaftsgärten sorgt für Entzerrung

Auch vor dem Hintergrund der derzeit unkritischen 7-Tage-Inzidenz hatte die Stadt Kassel entschieden, die Friedrich-Ebert-Straße am Samstagabend zwischen Karthäuser Straße und Annastraße in beiden Richtungen vorübergehend für den Auto- und Nahverkehr zu sperren. Die Gastronomiebetriebe konnten dafür ab 20 Uhr ihre Wirtschaftsgärten mit Außenbestuhlung erweitern. Damit sollte den Menschen - die an den Wochenenden zuvor sowieso diesen beliebten Anlaufpunkt aufsuchten und auf den Gehwegen zuweilen dicht gedrängt beieinander standen - mehr Abstandsmöglichkeiten gegeben werden. 

Gerade bis Mitternacht sorgte die Erweiterung der Wirtschaftsgärten für die beabsichtigte Entzerrung der sich dort sammelnden Menschen. Durch diese Strukturierung und auch die zusätzlichen Sicherheitskräfte der Gastronomiebetriebe wurden die geltenden Abstandsregeln gut eingehalten und es herrschte eine friedliche Atmosphäre. 

Im Gegensatz zu den vergangenen Wochenenden bildeten sich direkt vor den Gastronomiebetrieben auf den Gehwegen keine Menschentrauben. Insofern ist das Konzept, zusätzliche Flächen für Wirtschaftsgärten freizugeben, aufgegangen. 

Wirtschaftsgärten sind entsprechend der geltenden Sperrzeit um 1 Uhr zu schließen. Nach Mitternacht füllte sich die Friedrich-Ebert-Straße allerdings zunehmend. Weil in der Folge die Abstandsregeln nicht mehr so eingehalten wurden wie vorgesehen, entschied die Stadt Kassel in Abstimmung mit der Polizei, auch die noch geöffneten Betriebe zu schließen. Parallel wurden die Besucherinnen und Besucher per Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, den Bereich der abgesperrten Friedrich-Ebert-Straße zu verlassen. Ein Großteil der Menschen kam den Durchsagen auch nach. 

Mit Blick auf das kommende Wochenende soll es in den nächsten Tagen ein weiteres Abstimmungsgespräch der Ordnungs- und Sicherheitsbehörden geben.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...