Inhalt anspringen

Transparenz am Grundstücksmarkt – Stadt legt neuen Immobilienmarktbericht vor

Was kostet eine Immobilie im Stadtgebiet Kassel? Darüber gibt der neu erschienene Immobilienmarktbericht 2019 der documenta-Stadt Kassel Auskunft.

Der Gutachterausschuss für Immobilienwerte hat den Immobilienmarktbericht für den Bereich der documenta-Stadt Kassel 2019 mit Daten und Informationen zu Immobilientransaktionen des zurückliegenden Jahres 2018 veröffentlicht. Hierzu wurden alle Grundstückstransaktionen im Stadtgebiet Kassel analysiert und ausgewertet.

Erstellt wurde der Bericht auf der Grundlage der bei der Geschäftsstelle eingehenden Kaufverträge. Im Immobilienmarktbericht werden die Transaktionen des vergangenen Jahres statistisch ausgewertet und Ergebnisse in Grafiken und Tabellen dargestellt.

Der gesetzliche Auftrag dient dazu, neutrale und regional differenzierte Informationen zum Immobilienmarkt zur Verfügung zu stellen. Sie werden von der Immobilien- und Wohnungswirtschaft, der Politik sowie Bürgerinnen und Bürgern benötigt, um eine Transparenz für mögliche Investitionen, Bewertung, Vermarktung oder Beleihung zu erhalten.

„Privatpersonen nehmen den größten Anteil am Immobilienmarkt in Kassel ein. Trotz der nach wie vor großen Nachfrage bleiben die Transaktionszahlen der gehandelten bebauten und unbebauten Grundstücke weitgehend konstant. Die Preise bleiben stabil und sind nicht mehr großen Schwankungen wie in den letzten Jahren ausgesetzt“, sagte Stadtbaurat Christof Nolda.

Im Untersuchungszeitraum 2018 wurde bei insgesamt 1.539 Kaufverträgen ein Geldvolumen von 435 Millionen Euro gehandelt (der Geldumsatz lag 2017 bei 492 Millionen Euro mit insgesamt 1.499 Kauffällen). Insofern ist die Anzahl der Kauffälle im Vergleich zum Vorjahr etwa um 3 Prozent gestiegen, der Geldumsatz dagegen ist mit knapp 12 Prozent rückläufig.

„Diese Transaktionen werden in Teilmärkte, wie bebaute und unbebaute Grundstücke sowie Wohnungseigentum, unterteilt abgebildet. Darüber hinaus werden wertrelevante Daten wie Liegenschaftszinssätze, Sachwertfaktoren und Vergleichsfaktoren abgeleitet. Neben den Immobilienmarktdaten werden wirtschaftliche Rahmendaten wie Bevölkerungsentwicklung und Baugeschehen dargestellt. Somit gibt der Immobilienmarktbericht für Sachverständige, Experten sowie interessierte Bürger eine gute Grundlage sich über das Geschehen des örtlichen Grundstücksmarktes zu informieren. Die Transparenz des Grundstücksmarktes wird auf diese Weise erhöht“, erläuterte die Vorsitzende des Gutachterausschusses, Sandra Rus.

Der Immobilienmarktbericht stellt die Teilmärkte unbebaute und bebaute Grundstücke sowie Wohnungseigentum nach der jeweiligen Anzahl der Kauffälle dar. Die durchschnittlichen Preise für Wohnimmobilien betrugen 2018 für:

  • Freistehende Einfamilienhäuser: zirka 330.000 Euro
  • Reihenhäuser: zirka 193.000 Euro
  • Wohnungseigentum (Ersterwerb): zirka 3.200 Euro/Quadratmeter

Die durchschnittlichen Preissteigerungen bei freistehenden Einfamilienhäusern erfahren in 2018 erstmalig einen Rückgang über knapp acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr, obwohl die gehandelten Objekte dieser Art der Immobilien einen Zuwachs bei der Anzahl der Kauffälle aufweisen. Das ist auf die Verlagerung der Verkäufe in den mittleren Preissegmenten zurückzuführen. Betrachtet man das Mittel der letzten fünf Jahre, sind die durchschnittliche Kauffälle um acht Prozent und die durchschnittlichen Kaufpreisveränderungen um neun Prozent gestiegen.

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kaufpreise für Reihenhäuser um rund 12,5 Prozent gefallen. Die Anzahl der Kauffälle in diesem Segment ist weiterhin leicht rückläufig. Das ist auf die vermehrte Vermarktung von Reihenhäusern im Bestand zurückzuführen.

Bei den bebauten Grundstücken sind die Preisangaben getrennt für freistehende Häuser, Doppelhaushälften und Reihenhäuser im Immobilienmarktbericht aufgeführt.

Der Wohnungseigentumsmarkt bleibt der größte Teilmarkt in Bezug auf die Anzahl der Kauffälle. Hierauf entfallen mehr als die Hälfte, etwa 55 Prozent, der auf dem Kasseler Immobilienmarkt gehandelten Kaufobjekte. Der Quadratmeterpreis für eine neu errichtete Eigentumswohnung liegt etwa vier Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Anzahl der Kauffälle ist im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen.

Die Kaufpreisanalyse wies bis 2017 je nach Segment unterschiedliche Schwankungen auf. 2018 erfährt der Immobilienmarkt eine Stabilität in den gehandelten Objekten. Derzeit kostet ein Quadratmeter einer neu errichteten Eigentumswohnung durchschnittlich zirka 3.200 Euro. Aus der Grafik Kaufpreisentwicklung ist ersichtlich, dass sich die Preise für freistehende Einfamilienhäuser und Reihenhäuser tendenziell vergleichbar entwickelt haben, während bei Neubaueigentumswohnungen die Preise wieder leicht steigen.

Eigentumswohnungen werden im Immobilienmarktbericht nach unterschiedlichen Parametern ausgewertet. Aus 805 verkauften Eigentumswohnungen sind zusätzlich zu den Wohnflächenpreisen für neu errichtete, wiederverkaufte oder aus Mietobjekten umgewandelte Eigentumswohnungen auch die Preise in Abhängigkeit von der Wohnfläche und dem Baujahr der Objekte dargestellt. Damit ergibt sich für Käufer und Verkäufer eine gute Übersicht über das Preisniveau und die Preisentwicklung im Stadtgebiet Kassel.

Weiterhin kann dem Immobilienmarktbericht, anhand der dargestellten Vergleichsfaktoren für unterschiedliche Wohngebäude und Eigentumswohnungen, zum Zwecke einer gerechten Besteuerung überschlägig der Wert einer Immobilie entnommen werden.

Die objektspezifischen Besonderheiten erfordern jedoch eine eingehende Ortsbesichtigung mit eingehender Analyse in einem Wertgutachten, die auf gesonderten Antrag durch den Gutachterausschuss kostenpflichtig erstellt werden.

Der Immobilienmarktbericht kostet als Farbdruck 35 Euro, in digitaler Ausgabe 30 Euro. Während der Öffnungszeiten wird der Immobilienmarktbericht in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Sickingenstraße 7, Zimmer 303, und zusätzlich im Kundenzentrum Geodaten, Zimmer 214, verkauft.

Darüber hinaus kann telefonisch unter 0561/787-7002 oder schriftlich per Fax 787-4089 sowie per Internet im Kartenshop unter https://kassel.de/service/produkte/kassel/-62--Vermessung-und-Geoinformation/kartenshop.php bestellt werden.

Bei inhaltlichen Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Frau Kilic, Telefon 0561/787- 6271.

Grafik Kaufpreisentwicklung
Verteilung der Kauffälle

Pressekontakt: documenta-Stadt Kassel, Michael Schwab

Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: pressekasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.