Inhalt anspringen

Aktion zur Gewinnung junger Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl 2019 war erfolgreich

Mit Plakaten und einer SocialMedia-Aktion, auch mit Bierdeckeln in Restaurants, ausgewählten Kneipen, Sportstudios und an der Uni Kassel und hat die Stadt Kassel seit Januar um junge Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für die Europawahl geworben. Die Wahl wird am 26. Mai 2019 stattfinden.

Jetzt kann Bürgermeisterin Ilona Friedrich, zu deren Ämtern die Wahlbehörde gehört, als Initiatorin eine kleine Erfolgsbilanz ziehen. „Seit Januar 2019 haben sich 170 Freiwillige in der für Wahlen zuständigen Abteilung des Bürgeramtes über unseren Online-Formular gemeldet“, teilte sie mit.

Vor dem Hintergrund, dass bei Wahlen viele Ältere aktiv sind, war es bei der Aktion vor allem darum gegangen, gezielt jüngere Menschen für Wahlen, aber auch für Politik überhaupt zu interessieren. „Wir brauchen Nachwuchs. Zielsetzung bei der Gewinnung von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern ist es, einen Querschnitt der wahlberechtigten Bevölkerung zu erreichen. Wir möchten mehr junge Menschen gewinnen, weil wir so auch ihr Interesse für Politik wecken und die Übernahme eines Ehrenamtes fördern. Wir möchten aber auch einen breiten Querschnitt aus allen Kasseler Stadtteilen erreichen, weil es darum geht, die Zukunft für alle Bürgerinnen und Bürger zu gestalten“, so Bürgermeisterin Friedrich. Sie betonte, dass es gerade bei der Europawahl 2019 von hoher Bedeutung sei, dass junge Menschen und Menschen mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergrund zur Wahlurne gehen, um damit die Zukunft mitzugestalten.

Besonders erfreulich sei nun zu verzeichnen, dass sich Freiwillige aus vielen Stadtteilen gemeldet haben, in denen bisher die Besetzung an Wahlvorständen herausfordernder gewesen sei und die man daher mit der Plakataktion gezielt habe ansprechen wollen.

„Das ist ein schöner Erfolg, an dem orientiert wir auch bei zukünftigen Wahlen weiterarbeiten werden“, sagte Bürgermeisterin Friedrich.

Eine gelungene Gemeinschaftsaktion von Politik und Kunst, von Stadt Kassel und Kunsthochschule Kassel

Bürgermeisterin Friedrich hatte gemeinsam mit dem Kulturdezernat und der Kunsthochschule Kassel (KhK) sowie unterstützt von Ströer Deutsche Städte Medien GmbH (DSM) die Plakataktion- und SocialMedia Kampagne gestartet. Auf 20 Plakatsäulen ist das Motiv an Standorten im gesamten Kasseler Stadtraum zu sehen. Entwickelt hatten das Plakatmotiv und die Anwendungen für SocialMedia-Kanäle die beiden Studierenden Elisa Hempel und Kathrin Maurer aus dem Studienschwerpunkt Redaktionelles Gestalten/Visuelle Kommunikation der KhK unter Leitung der künstlerischen Mitarbeiterin Milena Albiez.

Als sehr erfreulich und gelungen bezeichnete die Bürgermeisterin die Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Kassel sowie dem Kulturdezernat, das den Kontakt hergestellt und auf Seiten der Stadt das Projekt mitentwickelt hatte.

Die Ströer Deutsche Städte Medien GmbH hatte zu Sonderkonditionen die großflächigen Plakate gedruckt und 20 Flächen zur Verfügung gestellt.

Hintergrundwissen

Die Stadt Kassel benötigt je Wahl bis zu 1.800 Personen, die als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer tätig werden.

Kann ich Wahlhelferin/ Wahlhelfer werden? –Die „Checklisten“

Voraussetzungen für die Europawahl

1. Deutsche Staatsangehörigkeit

  • Sie sind Deutscher im Sinne des Art. 116 Abs. 1 des Grundgesetzes
  • Sie haben das achtzehnte Lebensjahr vollendet
  • Sie wohnen seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union
  • Es liegt bei Ihnen kein Ausschluss vom Wahlrecht vor


2. Unionsbürger

  • Sie sind Staatsangehöriger der übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürger)
  • Sie haben Ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland
  • Sie wohnen seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland oder in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union
  • Sie haben das achtzehnte Lebensjahr vollendet
  • Es liegt bei Ihnen kein Ausschluss vom Wahlrecht vor
Ein Sonntag für die Demokratie - junge Menschen als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer zu gewinnen und dabei Interesse für Politik und die Übernahme eines Ehrenamts zu interessieren, ist aufgegangen. 170 Freiwillige haben sich bis jetzt gemeldet, um bei der Europawahl mitzuhelfen. Zu ihnen gehören die Studenten Juri Galkin (20 Jahre alt), Lorenzo Wienecke (22) und der Auszubildende Thomas Lotze (26). Das Bild zeigt von links Juri Galkin, Lorenzo Wienecke, Bürgermeisterin Ilona Friedrich, Anja Morell, stellvertretende Leiterin des Bürgeramts, sowie Thomas Lotze.

Pressekontakt: documenta-Stadt Kassel, Petra Bohnenkamp

Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: pressekasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.