Inhalt anspringen

Neue Treppe verbindet Schloss Schönfeld und Märchenteich

Seit Januar können Besucher des Park Schönfelds sicherer und bequemer als zuvor auf der neu errichteten Treppenanlage vom Schloss Schönfeld zum Märchenteich gelangen.

Die Treppe ist eine der wichtigen fußläufigen Wegeverbindungen zwischen der Bosestraße und Schloss Schönfeld im oberen und den Hauptwegen im unten Teil des Parks. Sie ist zudem eine von neun Stationen des Kasseler Klangpfades und eine Verbindung zur temporären Seebühne des in der gesamten Region beliebten Brüder-Grimm-Festivals.

Die Sanierung war notwendig geworden, da die alte Anlage gravierende Mängel aufwies. Mit den Bauarbeiten wurde im Spätsommer 2018 begonnen. Die etwa 65 Meter lange Treppenanlage wurde komplett abgebaut und durch neue Stufen und Basalt-Pflasterbeläge ersetzt. Die Stellstufen sind aus Beton mit hellem Natursteinvorsatz, damit diese auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut wahrgenommen werden können. Die insgesamt 91 Treppenstufen bieten einen möglichst bequemen und trittsicheren Abstieg. Die Treppe hat jetzt eine gleichmäßige Steigung, eine durchgängige Breite von 1,50 Meter und öffnet sich großzügig zur unteren Parkanlage. Entlang der Treppe wurde ein neuer Handlauf aus Edelstahl gesetzt. Dieser nimmt auch das Klanggitter vom Kasseler Künstler Werner Rediker auf. Somit ist der Klangpfad Park Schönfeld wieder komplett.                             

Die Bedienung und Organisation der Baustelle war eine besondere Herausforderung:

Die Mitarbeiter des beauftragten Landschaftsbaubetriebs Mathias mussten unter den bescheidenen Platzverhältnissen am Hang den Abbau der kompletten alten Treppenanlage vornehmen. Alle Transportwege fanden im direkten Baufeld der Treppe statt. Der Abbau wurde von oben nach unten vorgenommen, alle Materialien und Erdaushub mussten nach oben transportiert und entsorgt werden. Anschließend wurde vom Teich aus wieder hangaufwärts aufgebaut. Lagerplatz stand lediglich am Rande des Schlossvorfeldes zur Verfügung. Anlässlich der offiziellen Einweihung der neuen Treppe dankte die Leiterin des Umwelt- und Gartenamts, Dr. Anja Starick, die gute Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro agc, Bauleiter Andreas Gregor und dem Landschaftsbaubetrieb Lars Mathias.

Hintergrundinformationen Klangpfad:

Der Klangpfad Park Schönfeld ist ein Projekt, das Natur, Kunst, Musik und Begegnung miteinander verbindet. Die Idee Klangobjekte im öffentlichen Raum“ wurde von Prof. Walter Sons 2002 im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung vorgestellt und anschließend mit Unterstützung einer Gruppe engagierter Beteiligter umgesetzt. Der Klangpfad möchte Besucher des Parks einladen, die Sinne für die Klänge der Objekte im Zusammenspiel mit den Klängen der Natur zu intensivieren. Der Klangpfad besteht aus insgesamt neun Objekten, die in den Jahren 2006 bis 2014 in Park aufgebaut wurden. Im Juni 2009 wurde das vierte Klangobjekt in Betrieb genommen: Der in Kassel ansässige Künstler Werner Redeker hat das vierte Klangobjekt, ein Klanggitter aus Edelstahl, an dem Treppengeländer zwischen dem ehemaligen Rosen-garten/KlangStelenKlan und dem Teich installiert.

Pressekontakt: documenta-Stadt Kassel, Michael Schwab

Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: pressekasselde

Freuen sich über die neue Treppe, die das Schloss Schönfeld mit dem Märchenteich verbindet (Von vorne): Lina Kleff (Mitarbeiterin Brüder-Grimm-Festival), Julia Wagner (Verein Brüder-Grimm-Festival), Patrik Michel (Restaurant Schlösschen Schönfeld), Dr. Anja Starick (Leiterin Umwelt- und Gartenamt) und Peter Zypries (Brüder-Grimm-Festival).
Die neu errichtete Treppenanlage im Park Schönfeld.
Klanggitter des Kasseler Künstlers Werner Rediker

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.