Inhalt anspringen

Waldbrandgefahr in Kassel

Die ungewöhnlich hohen Temperaturen bereits zu Beginn des Sommers haben die Vegetation und die oberen Bodenschichten in der Stadt Kassel und Nordhessen stark ausgetrocknet. Der Deutsche Wetterdienst hat für Kassel aktuell die Warnstufe 3 (mittlere Gefahr) festgelegt.

Ergiebige Niederschläge, die zur Entspannung der Situation führen könnten, sind nicht in Sicht. Wald- oder Grünflächenbrände gab es im Stadtgebiet in den vergangenen Tagen nicht.

In der Stadt Kassel wurde in diesem Jahr bisher kein Verbot offenen Feuers erlassen. Die Wetterlage wird beobachtet. Die Feuerwehr Kassel ruft zu besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit auf.

Folgende Regeln gilt es zu beachten:

  • Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden.
  • Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird.
  • Rauchen ist im Wald grundsätzlich nicht gestattet.
  • Keine Flaschen wegwerfen. Flaschen oder Scherben aus Mineralglas können wie eine Lupe wirken. So kann durch den Brennglaseffekt ein Feuer entstehen.
  • Keine brennenden Gegenstände oder Zigarettenkippen aus dem Fahrzeug werfen. So kann schnell ein Vegetations- oder Waldbrand entstehen.
  • Vorsicht beim Parken über trockenem Gras, durch die Hitze des Katalysators oder des Motors kann sich ebenfalls die trockene Vegetation entzünden.

Zufahrtswege in die Wälder für die Feuerwehr freihalten

Alle Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Personenwagen dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren. Dabei kommt es auch auf eine präzise Ortsbeschreibung an, um die Feuerwehr gezielt zum Einsatzort zu führen. Nutzen Sie die gekennzeichneten Forst-Rettungspunkte, allgemein bekannte Parkplätze oder ähnliches, um die Lage der Brandstelle zu beschreiben.

Seit Beginn des Jahres kam es zu etwa 40 Waldbränden mit einer Schadfläche von rund 10 Hektar, heißt es beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Im Vergleichsraum des Vorjahres waren es 25 Waldbrände mit einer Schadfläche von einem Hektar.

Mehr zur Waldbrandgefahr in Hessen unter: 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.