Inhalt anspringen

Stadt entfernt Erinnerungstafeln an der Karl-Branner-Brücke

Die Stadt Kassel hat am Dienstag, 4. Juni, die Erinnerungstafeln an der Karl-Branner-Brücke zwischen den Stadtteilen Mitte und Unterneustadt entfernt.

Mit diesem Schritt vermeidet die Stadt einen drohenden Rechtsstreit mit den Historikern, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie die Vergangenheit des ehemaligen Kasseler Oberbürgermeisters Dr. Karl Branner aufgearbeitet hatten.

Die Wissenschaftler aus Kassel und Marburg kritisieren insbesondere die missbräuchliche Verwendung ihrer Forschungsergebnisse im Text auf den Erinnerungstafeln und sehen unter anderem ihr Urheberrecht darin verletzt. Nun kündigten die Autoren der Studie an, juristisch dagegen vorgehen zu wollen und legten der Stadt ein Gutachten ihres Rechtsbeistandes vor.

Da aus Sicht der Stadt zumindest der urheberrechtliche Anspruch der Autoren als durchsetzbar erachtet wird, hat man jetzt zur Vermeidung eines nicht für zielführend erachteten Rechtstreits gehandelt und zunächst die Tafeln mit dem seinerzeit beschlossenen Wortlaut entfernt. Das weitere Vorgehen obliegt den städtischen Gremien.

Pressekontakt: documenta-Stadt Kassel, Claas Michaelis

Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: pressekasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.