Inhalt anspringen

Versammlung am 20. Juli: Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen

Am Samstag erwartet das Polizeipräsidium Nordhessen aufgrund der bei der Stadt Kassel angemeldeten Versammlungen mit mehreren Tausend Teilnehmern Verkehrsbehinderungen in der Kasseler Innenstadt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Nordhessen-Kassel

Die beim Polizeipräsidium eingerichtete Besondere Aufbauorganisation (BAO) "Herkules" bereitet sich auf den Großeinsatz vor und wird für den störungsfreien Verlauf sämtlicher Versammlungen sorgen. Für Besucher der Innenstadt, Teilnehmer der Versammlungen und Geschäftstreibende hat die Polizei am Freitag und Samstag ein Bürgertelefon eingerichtet. Für Medienvertreter steht am Samstag eine mobile Pressestelle zur Verfügung, die im Einsatzraum zu erreichen ist. 

Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt

Die Beamten der BAO "Herkules" bereiten den Einsatz am Samstag mit Blick auf die Anmeldungen der Versammlungen und deren Teilnehmer vor. Sie bewerten dabei die gewonnenen Erkenntnisse und die sich daraus möglicherweise resultierenden Gefahren. Aufgrund der Versammlungen und geplanten Aufzüge wird es im Innenstadtbereich zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Bürgerinnen und Bürger, die nicht die Innenstadt aufsuchen wollen, wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren. Wer die Innenstadt am Samstag aufsucht, sollte die Verkehrsbeeinträchtigungen bedenken. Auch Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sollten sich bei der Planung ihrer Wege schon ab dem Samstagmorgen auf Beeinträchtigungen, Verspätungen bis hin zu Fahrtausfällen einrichten.

Polizei schaltet Bürgertelefon

Das Polizeipräsidium Nordhessen richtet für den Einsatz ein Bürgertelefon ein. Unter der Rufnummer 0561 - 910 2001 können sich Besucher der Innenstadt, Teilnehmer der Versammlungen und Geschäftstreibende im Vorfeld am Freitag und aktuell am Samstag über mögliche Beeinträchtigungen durch die Versammlungen informieren. Das Bürgertelefon wird am

Freitag zwischen 12 und 16 Uhr und am Samstag zwischen 9 und 18 Uhr

von Mitarbeitern des Polizeipräsidiums Nordhessen besetzt sein. Aktuelle Informationen zum ÖPNV (NVV und KVG) sind über die Servicenummer Tel.: 0800 - 9390800 zu erfahren.

Zur kompletten Pressemitteilung der Polizei geht es hier.

Die Stadt Kassel hatte die geplante Versammlung untersagt, das Verwaltungsgericht Kassel hat die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs des Antragstellers vom 16. Juli 2019 gegen die Verbotsverfügung der Antragsgegnerin (Stadt Kassel) vom 15. Juli 2019 wiederhergestellt. Die Stadt Kassel wird gegen diesen Beschluss beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) Beschwerde einlegen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.