Inhalt anspringen

Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ – Prämierungsveranstaltung des Sozialdezernates im Bürgersaal des Rathauses

Um das Vorhaben, noch bestehende Barrieren für Menschen mit Behinderungen bei den Sportangeboten in der Stadt Kassel abzubauen, geht es bei dem Projekt „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“, das Bürgermeisterin und Sozialdezernentin Ilona Friedrich initiiert hat. Kassel erhält dafür als „Modellregion Inklusion“ bis März 2020 insgesamt 100 000 Euro aus Fördermitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration.

Start war im August 2018. Jetzt findet im Rahmen einer Veranstaltung am Mittwoch, 16. Januar, von 17 bis 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses die Prämierung des abgeschlossenen Wettbewerbs statt. Auch über die den Fortgang des Projektes und die weiteren Schritte wird dabei informiert. Dazu hat Bürgermeisterin Ilona Friedrich wieder zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Vereinen, Verbänden, Politik und Interessierte eingeladen,

Im Rahmen des Wettbewerbs waren Maßnahmen zum Abbau noch bestehender Barrieren für Menschen mit Behinderungen von den Akteuren aus den Bereichen Inklusion und Bewegung gefragt. Diese sollen gemeinsam erprobt und umgesetzt werden. Ein Masterplan mit dem Ziel, die Erkenntnisse und Ergebnisse des Modellvorhabens in nachhaltige Strukturen umzusetzen, wird aktuell erarbeitet.

„Wir haben eine bunte Vielfalt an Wettbewerbsbeiträgen in unserer Jury im Dezember 2018 bewerten können. Ich denke, es ist uns gelungen, eine Breite an Ideen mit dem Wettbewerb zu fördern, die eine Ausweitung der inklusiven Bewegungsangebote in der Stadt Realität werden lassen“, kündigte Bürgermeisterin Friedrich vor der Veranstaltung an. „Wir freuen uns nun auf die Umsetzung der Projekte, wünschen den Prämierten ein gutes Gelingen mit einer breiten Beteiligung der Menschen in der Modellregion.“

Hintergrund

Kassel ist eine von 12 hessischen Städten, die aus diesem Programm unterstützt werden. Grundlage ist der Hessische Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Regionale Vorhaben und Planungen zur Integration von Menschen mit Behinderungen werden dabei ausdrücklich gefördert. 

Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

Telefon: 0561 / 787-1231 oder 0561 / 787-1232
Telefax: 0561 / 787-87
E-Mail: pressekasselde

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.