Inhalt anspringen

In Kassel sind Kinder „Willkommen von Anfang an“: Erfolgreiches Präventionsangebot feiert zehnjähriges Bestehen

Die Stadt Kassel feiert erfolgreiche zehn Jahre „Willkommen von Anfang an“: Um Unterstützungsbedarf in Familien früh zu erkennen und Eltern nach der Geburt des ersten Kindes Orientierung zu geben, startete im Herbst 2009 das Angebot.

10 Jahre Willkommen von Anfang an, (v.l.n.r.) Gabriele Haase, Dr. Karin Müller (Leiterin des Gesundheitsamts Region Kassel), Sonja Grziwa, Christina Holzbach, Petra Haas, Ulrike Gote (Stadträtin)

Um Unterstützungsbedarf in Familien früh zu erkennen und Eltern nach der Geburt des ersten Kindes Orientierung zu geben, startete im Herbst 2009 das Angebot „Willkommen von Anfang an – Gesunde Kinder in Kassel“. Bereits ein Jahr später wurde das Kasseler Präventionsangebot mit dem Qualitätspreis der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen ausgezeichnet und ist seit Januar 2012 im gesamten Stadtgebiet fest etabliert. 

„Der Begrüßungsbesuch des Angebotes „Willkommen von Anfang an“ setzt ein wichtiges Signal für Familienfreundlichkeit. Die Stadt Kassel freut sich über jedes Neugeborene und möchte den Eltern bei der gesunden Entwicklung ihres Kindes und zur Stärkung der Elternkompetenz mit vielfältigen Informationen zur Seite stehen“, erklärt Stadträtin Ulrike Gote. Man sei stolz auf das von Gesundheits- und Jugendamt gemeinsam entwickelte Angebot, ergänzt Dr. Karin Müller, Leiterin des Gesundheitsamts Region Kassel, denn die Rückmeldungen der Eltern seien durchweg positiv. 

Es geht um die Kleinsten

Der Titel verrät es bereits: es geht um die Kleinsten, die Neugeborenen. Die Geburt eines Kindes gehört für die Eltern mit zu den schönsten Momenten in ihrem Leben. Ein Kind auf seinem Weg in und durch das Leben zu begleiten, fordert den Eltern aber auch eine hohe Verantwortung ab. Deshalb sollen sie schon zu Beginn beim gesunden Aufwachsen ihrer Kinder gestärkt, informiert und unterstützt werden. 

Junge Eltern, die gut vorbereitet und informiert sind, können die neuen Herausforderungen angehen und fühlen sich nicht allein gelassen. Das Angebot ist ein Service für junge Familien, das ihnen zeigen soll, dass sie wertgeschätzt werden. „Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb möchten wir einen Beitrag leisten, dass sie gesund aufwachsen können“, so Gabriele Haase, Koordinatorin des Präventionsangebots.

Daher erhalten werdende Eltern in Kassel einen Informationsordner, die die Frauenarztpraxen den Schwangeren aushändigen. Bisher wurden etwa 13.400 Ordner an die Praxen verteilt. „Die Frauenarztpraxen sind für das Angebot ein erster wichtiger Kooperationspartner im Netzwerk von „Willkommen von Anfang an“ und der „Frühe Hilfen“, sagt Regine Bresler, Abteilungsleiterin Kinder- und Jugendgesundheit, Prävention und Gesundheitsförderung des Gesundheitsamts Region Kassel.  

Nach der Geburt erhalten Eltern mit einem erstgeborenen Kind einen Terminvorschlag für einen Begrüßungsbesuch. Eine sozialmedizinische Fachangestellte, eine Kinderkrankenschwester oder eine Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpflegerin begrüßt die Eltern zwischen der 8. und 12. Lebenswoche. Die Eltern erhalten hilfreiche Empfehlungen für die bevorstehende Zeit, bekommen Informationen zu passgenauen Stadtteilangeboten oder Unterstützung bei auftretenden Unsicherheiten im Umgang mit dem Kind sowie ein kleines Willkommensgeschenk. Das multiprofessionelle Team ist in allen Fragen rund ums Baby geschult. 

Begrüßungsbesucherin Petra Haas, die mit ihren Kolleginnen Sonja Grziwa und Christina Holzbach mit großer Freude Familien mit Erstgeborenem informiert und berät, bilanziert: „Auch nach neun Jahren ist mir jeder Besuch und das Gespräch mit den Familien eine Herzensangelegenheit.“ Vom Herbst 2009 bis Ende Juli 2019 seien 7163 Familienbesuche absolviert worden. „Ich kann mich gut an meinen ersten Besuch erinnern, ich war ganz schön aufgeregt“, so Sonja Grziwa, die erste Begrüßungsbesucherin im Team und seit Herbst 2009 dabei. 

An Eltern mit mehreren Kindern ist ebenfalls gedacht. Sie erhalten die Informationen und ein kleines Geschenk in Form eines Begrüßungspakets. Ein Fahrradkurier liefert es umweltschonend aus. Aber auch Mehrfach-Eltern können auf Wunsch einen Begrüßungsbesuch vereinbaren. Bis Ende des Jahres werden etwa 10.000 Begrüßungspakete versendet sein. 

Seit 2013 wurde das Präventionsangebot „Willkommen von Anfang an“ mit Einführung des Bundeskinderschutzgesetzes erweitert. Mit Geldern der Frühen Hilfen und des Jugendamtes der Stadt Kassel können Familienhebammen und Familien-Gesundheits-Kinderkrankenpflegerinnen kostenfrei und niederschwellig schon ab der Schwangerschaft Unterstützung anbieten. 

„Wir freuen uns, dass das Angebot der Familienhebammen so gut angenommen wird und die Kooperation zwischen Jugend- und Gesundheitsamt so gut funktioniert“, freut sich Judith Osterbrink, Amtsleiterin Jugendamt der Stadt Kassel. 

„Das Jubiläum möchten wir zum Anlass nehmen, Dankeschön zu sagen und Menschen zu ehren, die uns in den letzten zehn Jahren begleitet haben. Dazu zählen vor allem die Partner des Netzwerks „Willkommen von Anfang an“ mit seinen 71 Mitgliedern, die eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten und zum Erfolg des Projekts beitragen“, so Stadträtin Gote. Zu nennen seien aber auch viele Helferinnen und Helfer, die mit ihrem tatkräftigen Engagement unentgeltlich für das Präventionsprojekt gearbeitet haben, beispielsweise durch ihre Bereitschaft, an Foto- oder Filmterminen teilzunehmen. Und nicht zuletzt gehören dazu neben den Partnern des Netzwerks auch die Eltern mit ihren Kindern sowie ehemalige Mitarbeiter. Übrigens: Das Baby auf der Vorderseite des Informationsordners ist mittlerweile 13 Jahre alt und wird das Jubiläum in dieser Woche mitfeiern.

Vielen Dank fürs Weitersagen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
  • Lebenshilfe Bremen e. V., Leichte Sprache - Die Bilder, Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
  • colourbox.de
  • Colourbox
  • Stadt Kassel; Foto: Dieter Schachtschneider
  • Harry Soremski

Glossar

präventiv (Prävention)

präventiv (Prävention)

Das bedeutet:
Man schützt sich vor etwas.
Auch wenn das noch gar nicht passiert ist.

Zum Beispiel:
Man schützt sich vor einer Krankheit.
Auch wenn man diese Krankheit noch nicht hat.
Man passt auf.
Dann bekommt man die Krankheit nicht.
Man kann auch sagen: vorbeugen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.