Logo:Zippel-Kopf

Jörg Pfeil

Preisträger Kasseler Kunstpreis 2001
Der Künstler Jörg Pfeil wurde 2001 mit dem Kasseler Kunstpreis in der Sparte "Musik" ausgezeichnet.

Über Jörg Pfeil
(Ausschnitt aus der Laudatio anlässlich der Verleihung des Kasseler Kunstpreises der Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung 2001)

Jörg Pfeil; © Jörg Pfeil

Den Haag 1992. Ein riesiger Raum in einem alten Schulgebäude dient dem zweiundzwanzigjährigen Stipendiaten der Hochschule der Künste in Amsterdam als Lebens- und Arbeitsraum. Bald erweist sich, dass dieser ungewöhnliche Ort, den der junge Musiker im Rahmen eines kommunalen Programms zur Verhinderung unkontrollierter Hausbesetzungen bewohnt, mehr ist als eine preiswerte Alternative zum hippen, aber eben unerschwinglichen Amsterdam. Denn hier beschäftigt er sich neben seinem Studium an einem Projekt, für das die klare Struktur der weitgehend leeren Schulhausetage einen geradezu idealen Spielraum abgibt.
Es handelt sich um das Musiktheaterprojekt »Betrachtungen« nach Franz Kafka, an dem Jörg Pfeil zusammen mit dem Schauspieler Gunnar Kolb arbeitet. Die strenge Geometrie des Raumes fordert geradezu die Konzentration auf Kafkas sprachliche Verdichtungen psychischer und physischer Ausnahmesituationen heraus. Nahezu zwangsläufig entsteht ein dramaturgisches Konzept – ein Tag und eine Nacht im Leben des Protagonisten –, eine Struktur, in der der ehemalige Schulsaal materiell und ideell die Verbindung von Spielraum und Spannungsaufbau verkörpert. »Es ging darum«, so Jörg Pfeil, »eine zwingende Form zu schaffen, in der Gedanken und Gefühle durch die Musik getragen werden«. Entstanden ist dabei alles andere als eine lautmalerische Verdopplung der Texte und der durch sie evozierten Bilder, sondern eine höchst eigenständige, im weitesten Sinn jazzorientierte Musik, die teils kontrapunktisch-subversiv, teils als kommentierender und verfremdender Subtext agiert. Nie jedoch gibt sich die gleichermaßen subtile wie präsente Musik mit der Rolle einer illustrierenden Klangkulisse zufrieden.
Die spezifische Musikalität Jörg Pfeils, so lässt sich zusammenfassend feststellen, liegt in seiner Fähigkeit, unterschiedlichste musikalische Möglichkeiten und Erfahrungen zu verbinden und sie immer wieder voller Energie in neue Projekte zu kanalisieren. Er ist ein »Gitarrist aus Leidenschaft«, wie er selbst sagt, der technische Virtuosität und Expressivität in einem sehr persönlichen Stil bündelt und sich zugleich mit ungeheurer Energie und Zielstrebigkeit auf Menschen einlässt. Dafür wünsche ich Jörg Pfeil auch in der Zukunft die notwendige Menge an Kraft, Energie und Geduld.

Heinz Geuen

Biografie
1970 in Marburg/Lahn geboren, erhielt nach autodidaktischem Beginn seine musikalische Ausbildung durch Christian Hassenstein, Jureij Galan, Michael Sagmeister, Mike Stern, Peter Fischer, Peter O'Mara sowie durch Prof. Ulrich Beckerhoff

1993-1995 Stipendiat an der Amsterdamer Hochschule der Künste

Neben seiner Tätigkeit als Gitarrist ist er vor allem als Sideman, Produzent, Bandleader und Komponist in Erscheinung getreten.

seit 1998 lebt er in Kassel

2001 Kasseler Kunstpreis der Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung

Veröffentlicht am:   18. 04. 2010