Logo:Zippel-Kopf

Monika Götz

seven days; © Monika Götz

Von der Künstlerin Monika Götz wurden 1996 die Werke "Michael" und "Raphael" durch die Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung angekauft. Im Jahre 1997 wurde sie mit dem Kasseler Kunstpreis in der Sparte "Bildende Kunst" ausgezeichnet.

Biografie
seit 2006 in Berlin lebend
1999 - 05 New York City
1993 – 98 Kunsthochschule Kassel, Freie Kunst bei Urs Lüthi, Diplom
1989 – 93 FH Würzburg für Gestaltung, Kommunikationsdesign, Diplom

Monika Götz 'The end of the world'; © Monika Götz

Aktuelle Arbeit

Links sehen Sie das Foto einer Skulptur aus der aktuellen Arbeit von Monika Götz mit dem Titel "The End of the World" im Fort Zachary Taylor State Park aus dem Jahr 2008.

Basierend auf der Annahme, dass die Erde flach ist, wurde in einem Park am südlichsten Punkt der USA eine Metallskulptur errichtet, deren leuchtend rote horizontale Linie das Ende der Welt markiert. Abhängig von der eigenen Körpergröße, ergibt sich für jeden Besucher ein anderer idealer Standpunkt, an dem die Markierung exakt mit der Horizontlinie übereinstimmt.

Material: Metallrohre, Rostschutzfarbe, glänzend roter Lack (Farbe: "Federal Safety Red"), matt schwarzer Lack, Zementfundament Masse: 6 m Höhe x 8 m Breite; 10 cm Rohrdurchmesser

Hall of mirrors; © Monika Götz

Monika Götz über ihre Arbeit

Meine Arbeit beschäftigt sich mit dem Bewusstsein, der Wahrnehmung und ihrer Irritation.
Anfangs habe ich mich auf den Akt des Sehens selbst konzentriert, als Pars pro Toto für Wahrnehmung insgesamt.
Momentan arbeite ich vermehrt mit Räumen, der Raumwirkung auf den Betrachter. Ich konstruiere Scheinräume, die für den Betrachter nur schwer nachvollziehbar sind und ihn somit anregen, sich mit sich selbst innerhalb dieser Systeme auseinander zu setzen.


About Monika Götz
Monika Götz is an important emerging artist and her work marks a crucial passing over or phase shift in the making of art. Monika Götz´s work reflects and questions the process of perception and the generation of self awareness in an environment where the exploration of »threshold points« of transformation between ordered systems and chaos, the recognition of moments of mutation, of self-organization and self-generation that occur when organisms are pushed far away from equilibrium are becoming increasingly important for the arts and the public audience.
There are references to Minimalism and Conceptualism, expecially Robert Irvin and James Turrell comes to mind – but in this particular case it demonstrates conceptual strength and appreciation for aesthetic purity. Monika Götz is part of certain contemporary art practices which seem to reverberate again with Marcel Duchamp´s observation, that »art is a road which leads towards regions that are no longer governed by time and space«.

Text by Wolf-Dieter Stoeffelmeier
Monika Götz

Kontaktdaten

Monika Goetz
Seumestraße 20
10245 Berlin

Telefon: 030-290 441 54
E-Mail: info@monikagoetz.net
Homepage: www.monikagoetz.net

Veröffentlicht am:   18. 04. 2010