Startseite Kinder- und Jugendförderung

Ein Jugendgremium für Kassel

Jugendliche beim Testlauf für das Jugendgremium; © © Stadt Kassel Jugendliche gestalten Politik mit

Testlauf für das Jugendgremium

Wir planen die Einrichtung eines Jugendgremiums für die Stadt Kassel. Über dieses Gremium sollen Jugendliche ihre Interessen und Anliegen an Stadtverwaltung und Stadtverordnetenversammlung herantragen können.  

In vielen Workshops und Gesprächen mit Jugendlichen haben wir nun eine konkrete Form für die Jugendvertretung in Kassel entwickelt. Um festzustellen, wie und ob unsere Ideen funktionieren, haben wir am 3. März 2018 einen Testlauf durchgeführt.

Auch die HNA hat darüber berichtet. Hier finden Sie den Artikel:

Mehr Informationen auf der Website jugendmachtkassel

Die wichtigsten Infos zum Jugendgremium

Was ist ein Jugendgremium?       

Ein repräsentatives Jugendgremium vertritt die Interessen der Jugendlichen in einer Stadt.

Alle Jugendlichen der Stadt in einem festgelegten Alter, z.B. zwischen 13-21 Jahren, können sich zur Wahl stellen und selbst wählen. Solche Jugendgremien heißen dann z.B. ”Jugendparlament" oder "Jugendrat".

Bei einer Stadt in der Größe Kassels, wären mindestens 40 gewählte Mitglieder im Jugendgremium. Es sind keine Erwachsenen im Gremium, aber es gibt meistens eine oder auch mehrere erwachsene Person, die die Jugendlichen bei ihrer Arbeit unterstützten. 

Was macht ein Jugendgremium?

Das Jugendgremium trifft sich regelmäßig in kleineren Arbeitsgruppen oder im großen Plenum und bespricht wichtige Themen und Anliegen der Jugendlichen. Das kann z.B. die jugendgemäße Neugestaltung und Ausstattung eines Ortes in der Stadt sein. Hierbei werden Ideen gesammelt, Vorgaben geprüft und das weitere Vorgehen besprochen.

Um etwas zu verändern muss eng mit der Verwaltung und der Politik zusammengearbeitet werden. Dafür hat das Jugendgremium in bestimmten Erwachsenengremien, z.B. in der Stadtverordnetenversammlung (Stadtparlament) und ihren Arbeitsgruppen (Ausschüssen) Rederecht und/oder Antragsrecht und/oder Stimmrecht. Hier bringen die Mitglieder des Jugendgremiums dann ihre Ideen und auch konkrete Anträge ein, verhandeln ihre Interessen und versuchen Ideen und Anträge durchzusetzen - genau wie die gewählten Mitglieder des Erwachsenengremiums.

Was können Jugendliche über das Jugendgremium bewegen?

Jugendliche haben in dieser Form der Beteiligung ein starkes Mitspracherecht und Entscheidungsmacht. Sie sind direkt, langfristig und institutionalisiert an Entscheidungen beteiligt, die ihr Leben in der Stadt betreffen.

Veröffentlicht am:   11. 03. 2018  


Social Media