Inhalt anspringen

Impfzentrum Kassel

Die zentrale Impfstelle der Stadt Kassel in der Großsporthalle am Auepark hat ihren Betrieb aufgenommen.

Auf dieser Seite


Impftermine

Im Impfzentrum Kassel haben die Corona-Schutzimpfungen begonnen. Dazu berechtigt sind derzeit Personen ab dem vollendeten 70. Lebensjahr, Personal aus Pflege und Medizin sowie weitere Personengruppen. Näheres regelt die  Corona-Impfverordnung

Terminvereinbarungen sind möglich:

Termine für Impfungen gegen Covid-19 können nur über die oben angegebenen Servicenummern und die Internet-Anmeldeplattform des Landes Hessen vereinbart werden. Wie viele Impftermine vergeben werden, hängt von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab, den EU und Bund beschaffen.

Die Stadt Kassel bietet ihren mobil eingeschränkten Einwohnerinnen und Einwohnern eine kostenlose Taxifahrt zum Impfzentrum an (nähere Infos dazu finden Sie unter dem Punkt „Ist der Zugang auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer möglich?")

FAQ: Corona-Schutzimpfungen in Kassel

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zum Impfzentrum und zu den Corona-Schutzimpfungen in Kassel. 

Start im Impfzentrum Kassel geglückt

Als eines von sechs regionalen Impfzentren in Hessen hat das Impfzentrum der Stadt Kassel am 19. Januar offiziell seinen Betrieb aufgenommen. „Der Start ist dank unserer sehr guten Vorbereitung mit erfolgreich absolvierten Testläufen und des hoch motivierten Personals reibungslos verlaufen“, erklärte Oberbürgermeister Christian Geselle kurz nach den ersten Impfungen.  

Angesichts der noch überschaubaren Impfstoffmengen laufe der Betrieb im Impfzentrum zu Beginn nicht unter Volllast, sagte Geselle. Auf die Bestellung des Impfstoffs habe die Stadt Kassel nun mal keinen Einfluss. Bereits im Laufe der Woche werde sich die Anzahl der Impfungen im Impfzentrum aber schon fast verdreifachen. Insgesamt wurden für das Impfzentrum der Stadt Kassel zunächst bis 8. Februar 2021 fast 5.000 Termine vergeben. 

Impfzentrum Kassel: Oberbürgermeister Christian Geselle (von links) mit Thomas Schmidt (stellvertretender Leiter Feuerwehr) und Martina Pfeffermann (stellvertretende Leiterin Gesundheitsamt).

Pro Tag mehr als 2000 Impfungen möglich

Geselle: „Bei allen Beteiligten – insbesondere bei den vielen Ehrenamtlichen der Hilfsorganisationen, die in kürzester Zeit die notwendige Infrastruktur geschaffen haben – möchte ich mich für die professionelle Arbeit herzlich bedanken. Die Stadt Kassel ist gut vorbereitet für die größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.“ Bei der Einrichtung des Impfzentrums waren Kräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der Johanniter Unfallhilfe (JUH), des Technischen Hilfswerks (THW) sowie der Feuerwehr und verschiedene Firmen aus dem regionalen Handwerk im Einsatz. Das Land Hessen sorgt für die notwendige IT-Ausstattung des Impfzentrums, die zusammen mit der IT-Abteilung der Stadt Kassel aufgebaut worden ist. 

Insgesamt sind in der Großsporthalle am Auepark zehn sogenannte Impfstraßen aufgebaut, jede Straße besteht aus fünf Impfboxen. Über ein Einbahnstraßensystem werden die notwendigen Abstände gewährleistet. Bei vorgesehenen Öffnungszeiten von 7 bis 22 Uhr an sieben Tagen pro Woche könnten - theoretisch und nach Verfügbarkeit des Impfstoffs - mehr als 2.000 Impfungen am Tag erfolgen, sagte Geselle. 

Für den Betrieb werden jeden Tag über 100 Menschen vor Ort ihren Dienst leisten. Neben Ärztinnen und Ärzten, pharmazeutischem Fachpersonal und medizinischen Fachkräften ist auch ausreichend Verwaltungs-, Logistik- und Sicherheitspersonal im Einsatz. Geselle abschließend: „Ich bin dankbar und überwältigt über die große Bereitschaft, mithelfen zu wollen.“ 

Das Impfzentrum Kassel einzurichten und das dafür notwendige Personal zu gewinnen, sei eine große Herausforderung gewesen, erklärte der Oberbürgermeister. Dazu habe die Stadt Kassel eine besondere Aufbauorganisation (BAO) „Impfen“ eingerichtet, die aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Bereiche der Verwaltung besteht. Geleitet wird die BAO von Thomas Schmidt, stellvertretender Leiter der Feuerwehr. Seine Vertreterin ist Martina Pfeffermann, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamtes.

Vielen Dank fürs Weitersagen.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Lebenshilfe Bremen e. V., Leichte Sprache - Die Bilder, Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
  • Stadt Kassel
  • Stadt Kassel; Foto: Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Bernd Schoelzchen
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel; Foto: Andreas Weber
  • Stadt Kassel
  • Stadt Kassel
  • Bild von Torsten Simon auf Pixabay
  • Colourbox
  • Bild: Colourbox
  • Stadt Kassel; Foto: Colourbox; Autor: krissikunterbunt
  • Pixabay
  • Bernd Schoelzchen
  • Bild von MasterTux auf Pixabay
  • Foto: Stadt Kassel/Harry Soremski

Glossar

EU

EU

EU ist die Abkürzung für Europäische Union.
Das ist eine Gruppe von 28 Ländern in Europa.
Jedes Land hat eine Regierung.
Und sie haben noch eine gemeinsame Regierung.
Und sie machen zusammen Politik.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...