Inhalt anspringen

Wettbewerb „B33TH0V3N…AND3RS“

In einem Studienprojekt nahmen die Studierenden der Musikakademie an einem deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerb „B33TH0V3N…AND3RS“ teil und gelangten in die Endrunde, die als Video-Wettbewerb ausgetragen wird.

Wettbewerb „B33TH0V3N…AND3RS“

Ein besonderes Projekt entstand im Zuge des Beethovenjahres 2020, dass im Unterricht des Fachs „Neue Medien“ bei unserem Dozenten Felix Werthschulte von Studierenden entwickelt wurde. Den Chatbot „Louie van Bothoven“, ein im Hinblick auf den Einsatz künstlicher Intelligenz im Kulturbereich wirklich visionäres digitales Projekt. Damit nahmen sie am deutschlandweit ausgetragenen Wettbewerb „B33TH0V3N…AND3RS“ teil und gelangten in die Endrunde, die als Video-Wettbewerb ausgetragen wird. Alle 23 zur Abstimmung stehenden Projekte stellen sich auf dem YouTube-Kanal des Wettbewerbs vor:

Wettbewerb "B33Th0V3N...AND3RS"

Die eigentliche Abstimmung erfolgt hier:

Die Zielsetzung des Wettbewerbs, der von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsministerin Dr. Monika Grütters, unterstützt wird, beschreibt der Ausrichter, der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. wie folgt: „Öffentlichkeit und eine Jury bewerten, wie kreativ, einzigartig und zeitgemäß sich die Projekte mit Beethovens Leben und Schaffen beschäftigt haben. Der Videowettbewerb ist Teil der digitalen Strategie des Programms, das die Auseinandersetzung mit dem Musiker für eine junge Zielgruppe erschließen möchte“. Den fünf bestplatzierten Projekten winkt eine zusätzliche Förderung in Höhe von 5000 Euro. 

Wenn Sie jetzt nicht genau wissen, was ein Chatbot ist: Einen Chatbot können Sie sich als einen ebenso intelligenten wie gesprächigen Beethoven-Kenner vorstellen, der Sie zu einem Konzert begleitet. Sie können ihm Fragen rund um das Programm des Abends oder über das Leben und Werk Beethovens stellen. Vieles kann er Ihnen selbst beantworten. Wenn er einmal selbst nicht weiterweiß, wird er Sie auf passende Quellen im Internet hinweisen. 

Anlass für Louies „Geburt“ war ein geplantes gemeinsames Konzertprojekt der Musikakademie mit dem Landesverband Hessischer Liebhaberorchester (LHLO), das am 4. Oktober 2020 hätte stattfinden sollen, aus den allseits bekannten Gründen wie so viele andere im Beethovenjahr aber abgesagt werden musste. Davon ließen sich die Kooperationspartner aber keineswegs entmutigen, sondern entwickelten die Idee weiter: Das Konzert wurde auf den 3. Oktober 2021 verschoben, und aus dem Sitznachbar im Konzert wurde, um die Zeit des Wartens bis zum Hörgenuss zu verkürzen, Louie der Quizmaster. 

Gern möchten wir hier den Felix Werthschulte, Louies Pate sozusagen, zu Wort kommen lassen: „Gemeinsam mit den Studierenden entstand die Idee eines bewusst niedrigschwelligen Fragespiels, das einen ‚anderen‘ Beethoven beleuchten möchte. Der Komponist gelangt per Smartphone näher an unseren heutigen Alltag. Es war die erklärte Absicht aller am Projekt Beteiligten, Vorbehalte abzubauen und auf klassische Musik neugierig zu machen.“

Weitere Informationen zum Chatbot:

Bei dem neuen Angebot handelt es sich um ein digitales Quiz zu Beethovens Leben und Werk. Wird der Chatbot auf dem Smartphone zu den eigenen Kontakten hinzugefügt und gestartet, bietet er an, eine Fragerunde zu spielen. Die Antworten können in das Chatfenster eingegeben werden. Technisch setzt das System auf die Messenger-App Telegram, wo Louie van Bothoven in der Suche auffindbar ist. Die insgesamt über ein Dutzend Quizfragen drehen sich um Beethovens Musikerkarriere, seine Werke, aber auch eher Anekdotisches. Selbst gestaltete multimediale Inhalte wie Fotos, Videosequenzen, Rätsel mit Bildsymbolen (Emojis) oder Audios illustrieren das Quiz.

Wir hoffen natürlich auf ganz viel Rückhalt aus Kassel und Nordhessen für unseren Louie, der uns sehr ans Herz gewachsen ist.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...