Inhalt anspringen

Fahrer schwer eingeklemmt

28.3.2017: Um kurz nach 17 Uhr wurde der Feuerwehr Kassel gemeldet, dass sich auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Kassel Bad-Wilhelmshöhe und dem Autobahnkreuz Kassel-West ein Verkehrsunfall ereignet hat.

Aufgrund der eingehenden Informationen alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr den Rüstzug der Feuerwache 2, zwei Rettungswagen sowie den Rettungshubschrauber Christoph 7.Bei Ankunft der Feuerwehr stellte sich heraus, dass ein Kleintransporter mit hoher Geschwindigkeit an einem Stauende auf einen Lkw aufgefahren ist. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Kleintransporters in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Insbesondere die Fahrerseite war massiv deformiert. Aufgrund der lebensbedrohlichen Verletzungen wurde die sofortige Rettung der Person eingeleitet. Hierzu kamen gleich mehrere hydraulische Rettungsgeräte zum Einsatz. Parallel erfolgte die medizinische Erstversorgung.

Trotz der enormen Beschädigungen am Fahrzeug gelang es der Feuerwehr den Eingeklemmten nach etwa 20 Minuten aus dem Fahrzeug zu befreien. Er wurde im Anschluss unverzüglich in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 50.000 Euro. Zur Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Während der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel voll gesperrt werden. Hierdurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Veröffentlicht am: 31.3.2017

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.