Inhalt anspringen

Austritt von Kohlenmonoxid

23.06.2020: Glück im Unglück hatten die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der "Lange Straße" im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe.

Durch einen Defekt am Schornstein trat in dem Gebäude Kohlenmonoxid aus. Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand. Gegen kurz nach 18 Uhr erhielt die Leitstelle der Feuerwehr Kassel über den Notruf 112 die Meldung über eine Rauchentwicklung in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der "Lange Straße" im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe. Daraufhin wurde umgehend der Löschzug der Feuerwache 2, die Freiwillige Feuerwehr Nordshausen-Brasselsberg sowie zwei Rettungswagen alarmiert.

Bei eintreffen an der Einsatzstelle hatten die Bewohner der betroffenen Wohnung diese bereits verlassen. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass die Rauchentwicklung durch einen Defekt am Schornstein entstanden ist.

Daraufhin wurde die Heizung des Gebäudes außer Betrieb genommen und das komplette Gebäude mit einem Trupp unter Atemschutz und Messgeräten kontrolliert. In verschiedenen Bereichen des Objektes wurden erhöhte Konzentrationen von Kohlenmonoxid festgestellt. Aus diesem Grund wurde das Gebäude durch die Feuerwehr umfangreich maschinell belüftet. Nach den Belüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Kohlenmonoxid ist ein farb-, geruchs- und geschmackloses Gas welches in erhöhten Konzentrationen für den Menschen durch seine toxische Wirkung sehr gefährlich ist.

Veröffentlicht am: 24.6.2020

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...