Inhalt anspringen

Austritt von Kohlenmonoxid

09.02.2020: Aufgrund des Austritts von Kohlenmonoxid (CO) war die Feuerwehr Kassel heute in der Straße Im Lohre im Einsatz.

Eine Rettungswagenbesatzung war zu einem medizinischen Notfall in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Oberzwehren alarmiert worden. Beim Betreten der Wohnung lösten die CO-Warner der Rettungsdienstler aus und zeigten eine gefährliche Konzentration des farb-, geruchs- und geschmacklosen Gases Kohlenmonoxid an. Die Rettungswagenbesatzung evakuierte sofort alle Personen aus der betroffenen Wohnung und alarmierte die Feuerwehr.

Daraufhin kam der Löschzug der Feuerwache 2 ergänzt durch die Freiwillige Feuerwehr Oberzwehren und weitere Einheiten des Rettungsdienstes zur Einsatzstelle. Die Feuerwehr betrat mit einem durch Atemschutzgeräten geschützten Trupp die Wohnung, belüftete diese und kontrollierte umfangreich mittels Messgeräten das gesamte Gebäude. Schon nach kurzer Zeit war keine gefährliche Konzentration des gefährlichen Gases mehr nachweisbar. Der anwesende Notarzt kontrollierte acht Bewohner auf eine mögliche CO-Intoxikation. Bei zwei von ihnen war die Konzentration im Blut so hoch, dass sie zur weiteren Behandlung in eine Klinik transportiert wurden.

Ein Schornsteinfeger sowie die Städtischen Werke untersuchten die Heizungsanlage der betroffenen Wohnung sowie den Schornstein des Gebäudes, um den Grund des Gasaustrittes festzustellen.

Veröffentlicht am: 9.2.2020

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...