Straßenbauprojekt Ysenburgstraße

In der Ysenburgstraße im Stadtteil Wesertor sollen der Gehweg auf der Südseite sowie die Fahrbahndecke erneuert werden. Umgesetzt wird das Projekt voraussichtlich im Jahr 2022.

Der Stadtteil Wesertor befindet sich seit dem Jahr 2007 im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt (seit 01.01.2020 als Sozialer Zusammenhalt bezeichnet). Ziele des Förderprogramms sind die Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen vor Ort durch städtebauliche Entwicklungs- und Erneuerungsmaßnahmen. 

Notwendigkeit des Projekts - das wird gemacht

1.1   Erhalt bzw. Modernisierung der Infrastruktur

Die Gehwege und Fahrbahn der Ysenburgstraße befinden sich in einem baulich schlechten Zustand. Der Gehweg auf der Südseite soll im Zuge der Fördermaßnahme „Soziale Stadt Wesertor“ aufgrund seines uneinheitlichen und in die Jahre gekommenen Bildes sowie aufgrund des schlechten baulichen Zustandes aufgewertet und durch einzelne Ausstattungselemente ergänzt werden. Die Oberfläche der Fahrbahn ist aufgrund des hochfrequenten Schwerlastverkehrs durch Verwerfungen und Rissbildungen gekennzeichnet. Die Bordanlagen des Gehwegs und die Rinnenplatten der Fahrbahn müssen zum Teil ausgetauscht und reguliert werden. Das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt beabsichtigt, den südlichen Gehweg und Fahrbahndecke zu sanieren und wenn technisch erforderlich zu erneuern. 

Anstoß dafür ist die 2007 erfolgte Aufnahme des Stadtteils Wesertor in das  Bund-Länder-Programm Soziale Stadt (seit 1.1.2020 Sozialer Zusammenhalt). Dadurch ist es möglich, Projekte zur städtebaulichen, sozialen und wirtschaftlichen Erneuerung des Stadtteils durch Fördermittel zu realisieren. Grundlage für diese Arbeit ist ein integriertes Handlungskonzept, das unter anderem die attraktivere Gestaltung des Wohnumfeldes in Verbindung mit einer Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Straßenraum als Ziel definiert. Eins der in diesem Themenfeld zentralen Projekte ist das Projekt „Aufwertung der Gehwege und Parkflächen an der Ysenburgstraße“. 

Am 27. September 2018 fand dazu eine Kinderbeteiligung zum vorliegenden Projekt mit 16 Kindern des Hort Unterneustadt statt. Nach einer Einführung und Erläuterung im Hort Unterneustadt Zweigstelle Ysenburgstraße ging es gemeinsam mit den Kindern auf die Ysenburgstraße. Dort wurden die geplanten Standorte für Aufenthalt, Mobiliar und gelbe Markierungen abgelaufen. Die Kinder durften ein Meinungsbild zu den Straßenübergängen und der geplanten Standorte für die gelben Fußmarkierungen abgeben. Die Auswahl der Ausstattungselemente wurde in die Planung aufgenommen, die Standorte der gelben Fußmarkierungen wurden bestätigt. 

1.2   Verkehrsentwicklungsplan (VEP) 2030
Die Maßnahme trägt positiv zu folgenden Maßnahmenfeldern des VEP bei: 

  • A3 Barrierefreie Wegenetze 
  • A6 Fußverkehrsfreundliche Straßenräume / attraktive öffentliche Räume
  • A7 Einrichtung von Sitz- und Spielrouten
  • B6 Verkehrssicherheit für Radfahrer
  • B7 Systematischer Ausbau der Abstellanlagen (vgl.  Verkehrsentwicklungsplan 2030, Beschluss der Stadtverordnetenversammlung Nr. 101.17.1751)

 

1.3   Radverkehrsförderung

Eine neue Beschilderung und eine neue Markierung zwischen Hafenbrücke und Franzgraben sorgen für eine klarere Führung des Radverkehrs. Gleichzeitig wird die Aufmerksamkeit des Kfz-Verkehrs gegenüber dem schwächeren Verkehrsteilnehmer vergrößert. Dazu werden im Zuge der Maßnahme 36 neue Fahrradabstellplätze in Form von 18 Anlehnbügeln geschaffen. 

1.4 Fußverkehrsförderung

Für die Förderung des Fußverkehrs und der Steigerung der Querungssicherheit in der Ysenburgstraße sind Nullabsenker und barrierefreie Querungen vorgesehen. Der Streckenabschnitt soll insgesamt fußgängerfreundlicher und nach Vorgaben der Barrierefreiheit umgebaut werden. Inhaltlich geht es um gestalterische Verbesserungsmaßnahmen im Wohnumfeld durch Aufwertungen in den Bereichen der Gehwege, der Parkflächen sowie auf den Flächen rund um die Emil-Junghenn-Halle. Dies betrifft in erster Linie die südwestliche Seite der Ysenburgstraße. Das Projekt soll sich dabei auf gestalterische Verbesserungen fokussieren.

Durch insgesamt drei wesentliche Gestaltungsziele sollen die Gehweg- und Parkflächen qualifiziert werden. Erstens durch eine Verbesserung der Grünstruktur, zweitens durch die Erneuerung der Gehwegoberflächen sowie drittens durch die Verbesserung der Ausstattung und des Mobiliars. So soll eine ganzheitliche Verbesserung des Straßenraumes und des direkten Umfeldes erfolgen, die sich positiv auf die Sicherheit von Fußgänger (insbesondere Kinder) und die Aufenthaltsqualität auswirken soll. Damit kommt die Planung sowohl, dem Stadtverordnetenbeschluss Nr. 101.18.12.37 in den Punkten (4), (5) und (8), als auch den Empfehlungen der beteiligten Fachämter nach.

1.5 Klimaschutz

Zur Verbesserung des Klimas sind aktuell 5 Neupflanzungen vorgesehen. Weitere Pflanzungen im Mittelstreifen der Ysenburgstraße sind aufgrund vorh. Versorgungsleitungen nicht möglich.