Umbau des Straßenraums rund um den Pferdemarkt

Der Pferdemarkt sowie Teile der angrenzenden Straßen sollen grundhaft erneuert und umgestaltet werden. Beginn der Bauarbeiten könnte in der zweiten Jahreshälfte 2023 sein.

Der für das Quartier namensgebende, zentrale Stadtplatz „Pferdemarkt“ ist von hoher Bedeutung für die Stadtteilidentität und Teil einer denkmalgeschützten Gesamtanlage. Er ist ein wichtiger Treffpunkt im Quartier und soll mehr Aufenthaltsqualität erhalten. Vorgesehen ist eine gestalterische Einbeziehung angrenzender Flächen, um neue Impulse zur Entwicklung des gesamten Quartiers zu liefern. Das Projekt ist als zweiteiliges Projekt im Bund-Länder-Programm Soziale Stadt (seit 1. Januar 2020 Sozialer Zusammenhalt) angemeldet und bewilligt worden. Es besteht eine starke Verzahnung zwischen den zwei Projekten: Umgestaltung Platz Pferdemarkt (Federführung Umwelt- und Gartenamt), sowie dem Umbau vom Straßenraum rund um den Pferdemarkt (Federführung Straßenverkehrs- und Tiefbauamt).  

Durch ein Nutzungs- und Gestaltungskonzept wurden Vorschläge für eine zeitgemäße Gestaltung für Grünanlage und Verkehrsräume entwickelt. Die mit dem Platz verbundenen Verkehrsräume sind die Straßen Pferdemarkt, Mittelgasse (teilweise), Kastenalsgasse (teilweise) und Weißer Hof. Der Platz soll in seiner Gesamtheit mit der Funktion als Begegnungsort gestärkt werden, indem in Teilen die platzangrenzenden Verkehrsräume zu verkehrsberuhigten Bereichen ausgebaut werden. Zum anderen soll sich die bestehende Grünanlage in einem verträglichen Maß – nach Westen hin in einer Größenordnung von 410 qm – ausweiten.

Aufgrund der zur Verfügung stehenden Fördermittel untersteht der Projektumsetzung ein strikter Zeitplan: Dieser sieht eine Umsetzung und Abrechnung bis Ende 2024 vor. 

Weiterführende Informationen zum Pferdemarkt