Inhalt anspringen

Ausbau der Emmerichstraße zwischen Hardenberg- und Uhlandstr

Die Emmerichstraße zwischen der Hardenberg- und der Uhlandstraße wird ausgebaut. Neben teilweise neuen bzw. erweiterten Gehwegen wird auch die Fahrbahn in diesem Abschnitt grundhaft erneuert.

Emmerichstraße in Kassel

Die M(artini) Q(uartier) Projektentwicklungsgesellschaft mbH entwickelt die durch die Kölnische Straße, Uhlandstraße. Emmerichstraße und die Hardenbergstraße umschlossene Fläche der ehemaligen Martinibrauerei. Im Zuge der Umnutzung des Geländes der ehemaligen Martinibrauerei wurde bereits die neue Erschließungsstraße Am Alten Sudhaus an die Emmerichstraße angebunden, die Versorgungsleitungen aus der neuen Erschließungsstraße herausgeführt und in der Emmerichstraße an das vorhandene Leitungsnetz angeschlossen. Weiterhin wurde vom Projektentwickler die Einfriedung entlang der Emmerichstraße zurückgebaut. Auf diesen Rückbauflächen werden vom Projektentwickler ein 2,50 m breiter Gehweg auf der Südseite der Emmerichstraße im Bereich des neuen Quartiers gebaut sowie die verbleibenden Restflächen als Fahrbahnflächen wiederhergestellt.

Notwendigkeit des Projektes - das wird gemacht

Das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt Kassel knüpft mit folgenden Maßnahmen in der Emmerichstraße im Abschnitt von der Uhlandstraße bis Hardenbergstraße an die Arbeiten des Projektentwicklers an: 

  • Damit auf der südlichen Straßenseite ein durchlaufender Gehweg zwischen der Uhlandstraße und der Hardenbergstraße angeboten werden kann, soll der vom Projektentwickler zu bauende Gehweg entlang der Grundstücksgrenze der Uhlandstraße 18 verlängert werden.
  • Da sich der nördliche Gehweg von der Emmerichstraße in Richtung Hardenbergstraße so verjüngt, dass er ab der Haus-Nr. 8 die Mindestbreite laut Regelwerke deutlich unterschreitet - im Bereich der Leuchten liegt die verbleibende Gehwegbreite bei unter einem Meter, im Bereich des Schaltschrankes zwischen den Gebäuden 2 bzw. 2 A sogar bei nur 78 cm – wird der nördliche Gehweg so verbreitert, dass er auch im Bereich von Einbauten über eine Breite von 1,20 m verfügt, die zumindest das Befahren mit einem Rollstuhl ermöglicht. Insbesondere der Anschluss des nördlichen Gehweges der Emmerichstraße an den westlichen Gehweg der Hardenbergstraße wird so ausgebaut, dass im Knotenpunktbereich eine Gehwegbreite von 1,20 m existieren wird.
  • Die Fahrbahn der Emmerichstraße befindet sich in einem baulich sehr schlechten Zustand, die Oberflächen sind rissig und größtenteils zerstört. Bei dem vorhandenen Schadensbild reicht eine Sanierung der Oberflächen nicht mehr aus. Auf Grund des schlechten Straßenzustandes, die Straßenzustandskarte weist die Note 5 aus, soll dieser Straßenabschnitt grundhaft erneuert werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...