Inhalt anspringen

Neustart fürs Klima

„Umgezogen? Umgedacht!“ Bürger, die neu in eine Stadt ziehen, müssen viele Entscheidungen treffen und sich neu orientieren. Das seit Sommer 2012 von der Verbraucherzentrale Hessen mitgetragene Projekt Neustart fürs Klima nutzt diese Umbruchsituation.

Strategien für Neubürger in Kassel zum klimaschützenden Konsum

Das Projekt, das durch das Bundesumweltministerium gefördert wird, nutzt diese Umbruchsituation und bietet Neubürgern vernetzte Informationen und Beratung zu klimarelevanten Themen wie Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie an.

Die Stadt Kassel wurde Modellkommune. Sie gehört zu den 100 klimaaktiven Kommunen der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie und verzeichnet, bedingt durch die Universität, einen großen Zuzug von Neubürgern.

Während der Projektlaufzeit von 2012 bis Juni 2015 wurden vielfältige Vortragsveranstaltungen, Themen-Treffs, Exkursionen und Stadtrundgänge angeboten. Um möglichst alle Neu-Kasseler zu erreichen, wurden Informationen der Neubürgermappe der Stadt Kassel beigelegt. Ferner wurden Neubürger bei der Anmeldung im Bürgerbüro oder durch ein persönliches Anschreiben der Stadt Kassel auf das Projekt aufmerksam gemacht.

Besonders beliebt war der Markthallen-Treff, der viele Informationen zum regionalen und saisonalen Lebensmitteleinkauf bereithielt. Heimische Produkte konnten in der Markthalle verkostet werden. Die Broschüre „Mobil in Kassel“ kam ebenfalls gut an. Sie wurde für das Projekt neu entwickelt und enthält Infos zum ÖPNV, Carsharing und Leihfahrrädern. Hierzu haben die Stadt und ein Netzwerk von Initiativen und Unternehmen beigetragen.

Die Stadt Kassel bezuschusste nicht nur das Vorhaben, sondern unterstützte gemeinsam mit zahlreichen weiteren Kooperationspartnern die Gewinnung von Neubürgern für den Klimaschutz mit facettenreichen Angeboten.

Zahlen sprechen für sich

  •  14.000 Neubürger wurden durch die Flyer in der Neubürgermappe auf das Projekt aufmerksam gemacht. 
  •  2492 Neubürger erhielten ein persönliches Anschreiben in Kooperation mit der Stadt Kassel. 
  •  46 Veranstaltungen wurden angeboten, zu denen 3431 Teilnehmer kamen. An 23 Infoständen gab es 1652 (Neu-) Bürger-Kontakte und 408 Kurzberatungen. 
  •  93 persönliche Klima-Beratungen wurden in der Beratungsstelle geführt. 
  •  621-mal wurde die Internetseite zum Projekt angeklickt. 

Kooperationspartner des Projekts sind die Stadt Kassel, der AStA, der Familientreff Brückenhof, die Kopiloten e. V., die essbare Stadt e. V., der VCD e. V., der ADFC e. V., die Markthalle, die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG, die Städtischen Werke sowie die Vereinigte Wohnstätten 1889 e. G.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.