Inhalt anspringen

Kulturpreis deutsche Sprache

Eine der höchst dotierten Auszeichnungen im Bereich Sprache wird jedes Jahr im Herbst in Kassel verliehen.

Keine Preisverleihung im Jubiläumsjahr

Die 20. Verleihung war für den 24. Oktober 2020 geplant und kann aufgrund der Corona-Pandemie im Jubiläumsjahr leider nicht stattfinden. Der Preis soll nun am 16. Oktober 2021 verliehen werden.
Prof. Dr. Peter Eisenberg mit Oberbürgermeister Christian Geselle beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Kassel.

Preise 2019

Prof. Dr. Peter Eisenberg wurde für seine Verdienste um die deutsche Sprache und für seine wegweisenden Forschungen zur deutschen Grammatik mit dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache geehrt. Den Preis erhielten bisher unter anderen Udo Lindenberg, Christian Meier, Cornelia Funke, Nora Gomringer, Loriot, Ulrich Tukur, Dieter Nuhr, Prinz Asfa-Wossen Asserate, Katharina Thalbach, Norbert Lammert und Die Fantastischen Vier.

Der Initiativpreis Deutsche Sprache ging an die Musikgruppe „Tonbandgerät“, für jungen Indie-Pop mit deutschen Texten. Die Gruppe ist auch im Auftrag des Goethe-Instituts als Kulturbotschafter international unterwegs. Bisher erhielten diesen Teilpreis unter anderen das Fördernetzwerk „Mentor – Die Leselernhelfer“, das Kinderprojekt „Klasse! Wir singen“ und die Kampagne „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“. 

Mit dem Institutionenpreis Deutsche Sprache wurde die „Kaukasische Post“ ausgezeichnet, für die Wiederbelebung und Fortführung der traditionsreichen und einzigen deutschsprachigen Zeitung im Kaukasus. Frühere Träger dieses Teilpreises waren z. B. das Lektorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung, die „Sendung mit der Maus“, das Europäische Übersetzerkollegium in Straelen, die Sendung „Sozusagen!“ des Bayerischen Rundfunks und das Bundessprachenamt.

Zum Kulturpreis

Der Kulturpreis Deutsche Sprache wird seit 2001 jährlich in Kassel vergeben und soll dem Erhalt und der kreativen Entwicklung der deutschen Sprache dienen. Er steht in der Tradition der deutschen Aufklärung und der Brüder Grimm, deren Sprachkritik und Sprachforschung das Deutsche allen Bevölkerungsschichten zugänglich machen wollte. Mit der Preisverleihung in Kassel wird an das Wirken der Brüder Grimm in der Stadt erinnert, die hier ihre Arbeiten zur Deutschen Grammatik und zum Deutschen Wörterbuch begannen und als Bibliothekare für den Landgrafen tätig waren. Der Kulturpreis Deutsche Sprache wurde im Jahr 2000 von der Eberhard-Schöck-Stiftung (Baden-Baden) und dem Verein Deutsche Sprache (Dortmund) ins Leben gerufen und wird von einer unabhängigen Jury verliehen.

Die Auszeichnung wird in drei Kategorien ausgelobt: 

Der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache (30.000 Euro) wird verliehen für beispielhafte Verdienste bei der kreativen Weiterentwicklung unserer Sprache und fantasievolle Beiträge zur Erweiterung ihres Funktionsspektrums.

Der Initiativpreis Deutsche Sprache (5.000 Euro) geht an Personen, Gruppen und Einrichtungen, die Ideen zur Förderung und Weiterentwicklung der deutschen Sprache umgesetzt oder Vorbilder für gutes, klares und elegantes Deutsch in literarischen Texten, in wissenschaftlichen Abhandlungen, in der politischen Rede, in Texten zu Musikstücken oder in der Publizistik gegeben haben.

Den Institutionenpreis Deutsche Sprache (Ehrung) erhalten Einrichtungen oder Firmen, die sich im Alltag von Wirtschaft, Politik oder Verwaltung um ein klares und verständliches Deutsch bemüht haben und die gezeigt haben, dass man die deutsche Sprache auch dort flexibel, klar und ohne Verrenkungen verwenden kann.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...