Festival Grafisches Erzählen

An vier Festivaltagen erwarten Sie Lesungen und Diskussionen rund um Comics und Graphic Novels. Es wird lustig, dramatisch, historisch, musikalisch, dichterisch, visionär, biografisch, poppig, klassisch, multimedial, bunt und abwechslungsreich sowieso. 

Ein Termin für 2023 wurde noch nicht bekannt gegeben.

Zum fünften Mal lud das Literaturhaus Nordhessen im Jahr 2022 zum Festival Grafisches Erzählen ein. Das Festival präsentierte einmal mehr aktuelle und prominente Werke des Grafischen Erzählens und des Comics. 

Ein Schwerpunkt lag auf dem Thema Comic und Musik: So bot bereits der Eröffnungsabend ein besonderes Highlight: Bernhard Skopniks grafische Erzählung „My Name Is Jack And I Live In The Back“ wurde von Axel Garbelmann (Rezitation) und Sven Krug (Kontrabass) gemeinsam interpretiert. Projektion, Rezitation und Jazzimprovisation führten zu einem außergewöhnlichen audio-visuellen Ereignis. Auch die Klasse Illustration und Comic der Kunsthochschule Kassel waren wieder mit dabei. Junge Talente gaben einen querschnitthaften Einblick in ihre aktuellen Themen und künstlerischen Arbeiten.

Kulturzentrum Schlachthof

Aufgrund der wenig planbaren Pandemie-Situation findet das Festival dieses Mal nicht im angestammten Domizil, dem Kunsttempel, statt. Stattdessen wurde mit dem Kulturzentrum Schlachthof ein deutlich größerer Spielort gewählt.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Einlass jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Je nach Pandemielage ist ggf. eine Platzbuchung über Tickettoaster von 1,- Euro pro Veranstaltung nötig. Bitte informieren Sie sich vorab auf  www.schlachthof-kassel.de. (Öffnet in einem neuen Tab)