Inhalt anspringen

Auslandspraktikum in Ayr

In einem interessanten Erfahrungsbericht schildert Jennifer Laib ihre Erlebnisse, die sie während eines Auslandspraktikums in der Stadt Ayr in Schottland gemacht hat. Das Auslandspraktikum fand in der Zeit vom 1. bis 29. September 2018 statt.

Ein Erfahrungsbericht von Jennifer Laib

Bei der Stadt Kassel haben die Anwärter des gehobenen Dienstes die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Dafür stehen die Länder Finnland, Frankreich, Schweden und Schottland zur Verfügung. Bei uns entschied das Los, wo es hingeht.

Ich durfte nach Schottland in die Stadt Ayr reisen und ein Praktikum bei der Energy Agency absolvieren. Das Praktikum dient zum Sammeln von neuen Arbeitserfahrungen sowie der Weiterentwicklung der Persönlichkeit, da man die vier Wochen alleine in Schottland verbringt. Für mich hörte sich dies erst einmal schlimm an; es stellte sich jedoch sofort heraus, dass ich nicht alleine war. Die Menschen in Schottland sind sehr nett, offen und hilfsbereit. Dies zeigte sich bereits auf dem Weg vom Flughafen zum Bed & Breakfast, das ca. 200 Meter vom Strand entfernt ist. Die Inhaberin Liz bereitet einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich und steht für Fragen immer zur Verfügung.

Die Stadt Ayr befindet sich im Südwesten Schottlands und liegt direkt an der Westküste. Hier ist alles für den täglichen Gebrauch fußläufig erreichbar: Restaurants, Pubs, Supermärkte, Bus- und Bahnstationen sowie die Innenstadt mit einigen Shoppingmöglichkeiten. Ich habe mich hier sofort wohlgefühlt. Besonders toll war, dass an dem Wochenende meiner Ankunft die internationale Flugshow der Royal Air Force am Strand in Ayr in der Nähe des Hostels stattfand.

An meinem ersten Praktikumstag wurde ich von meiner Betreuerin direkt vor meiner Unterkunft abgeholt. Auf dem Weg in die Energy Agency in Auchincruive zeigte und erklärte sie mir viele Dinge, die auf dem Weg in das Unternehmen lagen, wie zum Beispiel die Bushaltestelle, das Schwimmbad oder die Pferderennbahn.

Die Energy Agency ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation und wurde 1999 von der schottischen Regierung gegründet. Der Standort in Auchincruive ist für die vier Gemeinden South Ayrshire, North Ayrshire und Dumfries, East Ayrshire sowie Galloway zuständig. Die Energy Agency hat sich spezialisiert auf: Bildungsarbeit in Schulen, Beratungsarbeit (am Telefon, bei Events und bei Hausbesuchen), verschiedene Installationen und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und Verwendung von erneuerbaren Energien.

Besonders interessant war es für mich, die Mitarbeiter zu ihren Marketingveranstaltungen auf den unterschiedlichsten Events zu begleiten. Während die Mitarbeiter die Besucher berieten, habe ich das Smoothiebike für die Kinder betreut. Das ist ein umgebautes Standfahrrad. Durch das Betätigen der Pedale wird ein Mixer betrieben, in dem sich Früchte befinden. Somit wird ohne Strom ein nachhaltiger Smoothie gemixt.

Ein weiterer großer Bereich, den ich kennenlernen durfte, war die Steigerung der Energieeffizienz in den Häusern durch eine Außenwandisolierung. Mir wurden viele Häuser gezeigt, die bereits modernisiert wurden oder sich gerade im Umbau befinden. Interessant war es vor allem dem Qualitätsbeauftragten bei seinen Kontrollen über die Schulter zu schauen. Dabei durften natürlich Warnweste und Helm nicht fehlen.

Neben diesen Terminen, zu denen ich mitgenommen wurde und bei denen mir vieles erklärt wurde, hatte ich auch eine selbstständige Aufgabe. Dabei handelte es sich um eine interne Kampagne für die Mitarbeiter der Energy Agency im Rahmen eines Auszeichnungsprogrammes der Organisation Healthy Working Lives. Ich bearbeitete das Thema “Müllvermeidung, Recycling und Mülltrennung”. Nach der Arbeit und an meinen freien Tagen konnte ich die Gegend erkunden. Daher war ich viel in Ayr am Strand unterwegs oder schaute mir die Altstadt an. Außerdem besichtigte ich Glasgow, Edinburgh, das Greenan Castle, das Fischerdorf Dunure sowie die Inseln Great Cumbrae und Arran. Dabei durfte niemals die Regenjacke fehlen, da das Wetter in Schottland sehr wechselhaft und regnerisch ist.

Zusammenfassend war das Auslandspraktikum eine tolle Erfahrung und ich empfehle jedem, diese Chance zu nutzen. Anfangs hatte ich mir viele Gedanken über die anstehende Zeit in Schottland gemacht. Neben der Vorfreude hatte ich auch Angst. Im Nachhinein muss ich sagen, dass alle diese Ängste unbegründet waren. Die Schotten und vor allem die Mitarbeiter der Energy Agency sind sehr nett und hilfsbereit. Die Kollegen versuchten mir den Arbeitsalltag so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Sie gaben sich viel Mühe, hatten jederzeit ein offenes Ohr für mich und waren zu jeder Zeit sehr freundlich und geduldig.

Ich habe in den vier Wochen viel gesehen und viel Neues kennengelernt. Das Auslandspraktikum war eine super Erfahrung und ich bin froh, dass es mir ermöglicht wurde.

Jennifer Laib

Weitere Erfahrungsberichte

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.