Inhalt anspringen

Auslandspraktikum in Ayr

In einem interessanten Erfahrungsbericht schildert Chiara Schmidt ihre Erlebnisse, die sie während eines Auslandspraktikums in der Stadt Ayr in Schottland gemacht hat. Das Auslandspraktikum fand in der Zeit vom 4. August bis 1. September 2018 statt.

Ein Erfahrungsbericht von Chiara Schmidt

Den Anwärterinnen und Anwärtern im gehobenen Dienst ermöglicht die Stadt Kassel jedes Jahr ein Auslandspraktikum. Die Ziele sind Behörden und Firmen in den Städten Rovaniemi(Finnland), Västerås (Schweden), Mulhouse (Frankreich) und Ayr (Schottland). Neben der Arbeitserfahrung soll das Praktikum auch der Entwicklung der Persönlichkeit und der Verbesserung der Sprachkenntnisse dienen.

Für mich ging es im Sommer 2018 in den Küstenort Ayr in Schottland, der ca. 50.000 Einwohner zählt. Aus dem fast 40 Grad warmen Deutschland flog ich in das bekanntlich regnerische und kühle Schottland. Nach dem ersten typisch schottischen, verregneten Tag war der Rest meiner ersten Woche unerwartet sehr sonnig und warm. In Ayr durfte ich in einem strandnahen B&B,mit herzlicher Betreuung durch die Eigentümerin Liz, wohnen und im Nachbarort Auchincruive in der Energy Agency arbeiten.

An meinem ersten Arbeitstag wurde ich morgens von einem Kollegen an der Unterkunft abgeholt. Er zeigte mir alle Räumlichkeiten und stellte mich den anderen Kollegen vor, von denen ich herzlichst begrüßt wurde. Die Energy Agency ist ein von der schottischen Regierung ins Leben gerufenes Energieberatungsunternehmen, das den Kunden in allen Fragen rund um Energie und Energiesparen weiterhilft. Ziel ist es, die Energieeffizienz in Schottland zu steigern und Nachhaltigkeit zu fördern. In dem Zusammenhang berät die Energy Agency Privatpersonen, Unternehmen und Regierungseinrichtungen am Telefon, bei Hausbesuchen oder über einen Stand bei lokalen Festen. Neben der bloßen Beratung kann die Energy Agency noch von der Regierung bereitgestellte, zinsfreie Finanzierungsmöglichkeiten oder Zuschüsse und Subventionen ermöglichen.

In meinen vier Wochen bei der Energy Agency konnte ich in viele unterschiedliche Aufgabenbereiche hereinschnuppern und viel über das Thema Energie in Bezug auf Schottland lernen. So war es mir möglich, die Berater bei Hausbesuchen zu begleiten, die Baustellen zu besichtigen oder an verschiedenen Meetings teilzunehmen. Besonders interessant waren die Events, bei denen ich mit zwei Angestellten einen Stand der Energy Agency betreuen durfte. An dem Stand konnte sich jedermann über alles rund um Energie informieren, von “Active Travel” (Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß erledigen, anstatt mit dem Auto), über Isolation und Temperatureinstellung im Haus bis hin zu den Möglichkeiten erneuerbarer Energien. Mit dabei war immer das Smoothie-Bike, was ein wirklicher Magnet für Publikum und vor allem für Kinder war. Die meisten Events konnte ich mit Alan, einem der Energieberater, absolvieren.

Bei allen meinen Tätigkeiten wurde mir viel erklärt und immer darauf geachtet, dass ich die Hintergründe nachvollziehen kann. Auch für Fragen hatte jeder ein offenes Ohr und mir wurde immer Hilfe angeboten, sobald ich welche benötigte. Während meiner ganzen Zeit bei der Energy Agency habe ich nebenbei eine interne Kampagne entwickelt, um die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrad bei den Mitarbeitern zu verbessern. Hierfür konnte ich viele Berechnungen und Informationen der Energy Agency verwenden und Emma, die Verkehrsbeauftragte, um Rat fragen. Meine Kampagne habe ich dann in der letzten Woche mit Hilfe einer Abwandlung des Brettspiels “Mensch ärgere dich nicht” als Wettkampf durchgeführt.

Insgesamt hat mir das Praktikum in Schottland sehr viel Spaß bereitet und ich konnte viele tolle Erfahrungen machen. Die Menschen sind immer freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend gewesen, was mir vor allem zu Beginn meines Aufenthalts sehr weitergeholfen hat. In den vier Wochen konnte ich nicht nur einen großen Einblick in die Energy Agency erhalten, sondern auch neue Lebenserfahrungen sammeln, verschiedenste Leute kennenlernen und meine Englischkenntnisse wieder auffrischen. Auch die Besichtigungen und touristischen Erlebnisse, die ich in Schottland machen durfte, waren wirklich toll. Schottland hat schöne Landschaften, tolle Schlösser und Burgen und interessante Städte zu bieten. Das Ganze sieht natürlich im Sonnenschein noch viel schöner aus als bei regnerischem Wetter, dennoch kann man auch bei typisch schottischem Wetter viel erkunden. Selbst in näherer Umgebung, entlang des Strandes, in Ayr und den Nachbarorten kann man viele Orte finden, die einen Besuch wert sind.

Das Praktikum hat mir einige Herausforderungen gestellt, aber auch viele tolle Erfahrungen beschert. Es hat mein Selbstvertrauen gestärkt und ich werde viele tolle Erinnerungen mitnehmen. Alles in Allem war das eine schöne Möglichkeit, andere Länder und Arbeitsweisen kennenzulernen und die Persönlichkeit zu stärken.

Chiara Schmidt

Weitere Erfahrungsberichte

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.