Inhalt anspringen

Schlösschen Schönfeld

Mitten in Kassel und doch im Grünen: das historische Schloss Schönfeld im gleichnamigen Park. Es wurde 1777 durch den preußischen Offizier Graf Schönfeld gebaut. 1989 gründete sich der Verein Schloss Schönfeld und renovierte das Anwesen. Heute erstrahlt das Schloss im wieder gewonnenen Glanz.

Einst königliche Residenz jetzt Restaurant und stilvoller Heiratsort

Das Schlösschen wurde 1777 vom Gardekommandeur Nikolaus von Schönfeld gebaut. In seiner langen Geschichte war auch König Jerôme einer der Besitzer. Eine seiner Töchter wurde hier geboren und erhielt den Titel "Gräfin von Schönfeld". Nach 1821 wurde das Schloss Sitz der Kurfürstin Auguste. Sie versammelte hier die geistige Elite Kurhessens: die Brentanos, Arnims, die Brüder Grimm und viele mehr.

Seit 1906 ist das Schlösschen im Besitz der Stadt Kassel. Dank des "Freundeskreis Schlösschen Schönfeld" wurde das vom Zerfall bedrohte Gebäude gründlich restauriert. Gern wird das Schlösschen an ausgewählten Terminen als Trauungsstätte genutzt. Ferner befindet sich ein Restaurant der gehobenen Klasse im Gebäude.

Von der Terasse des Restaurants hat man einen schönen Blick über den Park Schönfeld, der zum Verweilen im Grünen oder den großzügig angelegten Teichen einlädt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.