Baudenkmale und Stadtarchitektur

Interessante historische Gebäude sind in Kassel zu entdecken. Dazu kommt die beispielhafte Architektur der 50er-Jahre in der im Zeichen der Moderne wiederaufgebauten Stadt, die heute unter Denkmalschutz steht.

  • Stadtgeschichte

    Aschrottbrunnen

    Der heutige Aschrottbrunnen vorm Rathaus von Künstler Dr. Horst Hoheisel ist eine Reminiszenz an seinen Vorläufer an selber Stelle, der vom jüdischen Kaufmann Siegmund Aschrott gestiftet wurde. 2012 zum documenta-Kunstwerk erklärt, steht sein Modell in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem.
  • Galerien und Kunsträume

    Bastion Kunst im Rondell

    Das historische Rondell an der Schlagd hat einen kuppelartigen Innenraum, der seit dem Jahr 2000 durch den Verein "Bastion Kunst" für Kunstausstellungen, Musikperformances, Lesungen und Führungen genutzt wird. Entstanden ist ein lebendiger, öffentlich zugänglicher Ort urbaner Kommunikation.
  • Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel ist das oberste Gericht der Sozialgerichtsbarkeit in Deutschland. Der monumentale neoklassizistische Gebäudekomplex wurde von 1936 bis 1938 als Wehrkreisdienstgebäude und Generalkommando erbaut und steht unter Denkmalschutz.
  • Sehenswertes

    Druselturm

    Der Druselturm zeigt noch Ansätze der Befestigungsmauer. Er wurde laut Bauinschrift 1415 errichtet. Den Namen trägt der Turm vom Druselbach, der hier an die Stadtmauer herangeleitet wurde, um den Stadtgraben und den Druselteich vor dem Turm (jetzt Druselplatz) zu speisen.
  • Kunst und Kultur

    Ich-Denkmal

    Einmal berühmt sein, so berühmt, dass ein Denkmal für Sie errichtet wird. Kein Problem - besuchen Sie das Ich-Denkmal in Kassel und posieren Sie nach Lust und Laune. Ein Foto - und schon ist der Ruhm für die Nachwelt gesichert...
  • Ob Kurfürst Wilhelm I. (1743-1821) hier tatsächlich sein Frühstück genossen hat? Jedenfalls ist der in seinem Auftrag errichtete, klassizistische Rundtempel das letzte verbliebene Zeugnis der Gartenanlage, die früher zum Schloss Bellevue gehörte und sich am Kasseler Stadtrand befand.
  • Sehenswertes

    Marstall

    Der Marstall ist das älteste Museums- und Bibliotheksgebäude der Stadt. Heute sind in dem Gebäude das Stadtarchiv und das Medienzentrum zu finden. Gleichzeitig dient der historische Komplex als Markthalle für den Kasseler Wochenmarkt.
  • Rund ums Rathaus

    Rathaus-Historie

    Das Rathaus wurde 1905 gebaut, wobei die Diskussion um einen Turm, wie es zu der Zeit üblich war, den Bau dominierte. Die Stadtverwaltung entschied sich dagegen, weswegen der Turm erst Jahre später nachträglich aufgesetzt wurde.
    Die Seite enthält:
  • Sehenswertes

    Renthof

    Der Renthof schließt direkt an die Brüderkirche an. Es handelt sich um die Reste eines Karmeliterklosters. Das Kloster, das gleichzeitig mit der Kirche erbaut worden war, diente als Hofschule.
  • Das Weinbergareal hat mit seiner Parklandschaft und der üppigen Pflanzenwelt so einiges zu bieten. Inmitten der historischen Anlage steht die GRIMMWELT. Und im Berg selbst, sind die weitläufigen Gänge und Stollen der Bunkeranlage.
  • Sehenswertes

    Zwehrenturm

    Der Zwehrenturm ist ein mittelalterlicher, im gotischen Stil erbauter Torturm aus dem Jahre 1330. Das Stadttor diente später als Sternwarte und Gefängnis und wird heute als weitere Ausstellungsfläche vom Museum Fridericianum genutzt.