Inhalt anspringen

Streuobstwiesen

Streuobstwiesen gibt es an vielen Stellen und sie werden heute wieder vermehrt kultiviert. Obst selber zu ernten, ist nicht nur kostengünstig, es ist in Zeiten von Fast Food und Fertigmenü auch ein echtes Naturerlebnis.

Das Umwelt- und Gartenamt der Stadt Kassel engagiert sich seit vielen Jahren für die Pflege der Streuobstwiesen. Viele der früher teilweise verwilderten und schlecht zugänglichen Flächen präsentieren sich nun in einem deutlich besseren Zustand. Die Obstbäume wurden zum Beispiel von Konkurrenzgehölzen befreit und haben nun Licht und Luft für ein gesundes Wachstum und eine bessere Entwicklung der Früchte. Alte Obstbäume wurden einem Obstbaumschnitt unterzogen, junge Bäume gepflanzt.

Die Nachfrage von interessierten Bürgern nach frischem Obst von städtischen Obstwiesen steigt ständig. Während früher viele Früchte ungenutzt von den Bäumen fielen, werden die Streuobstbestände inzwischen fast vollständig abgeerntet. Die städtischen Obstwiesen sind frei zugänglich und dürfen von Jedermann zur privaten Nutzung abgeerntet werden. „Wir freuen uns, dass die Menschen den Wert des frischen, ungespritzten Obstes wieder erkennen und dabei auch nicht ganz makellose Früchte akzeptieren“, sagt Stadtbaurat Christof Nolda.

Alle Streuobstwiesen werden nach und nach kartiert und die Art der Obstbäume sowie die einzelnen Sorten festgehalten. Unbekannte Sorten werden von Experten bestimmt. Auf diese Weise wird es im Laufe vieler Jahre möglich sein, einen genauen Überblick über alle Obstbäume und Sorten im Stadtgebiet zu erhalten und damit eine wichtige Grundlage für die nachhaltige Nutzung des Obstes zu schaffen. Neben den Klassikern wie Äpfeln und Birnen wachsen auf vielen Flächen auch Süß- und Sauerkirschen, Zwetschgen, Pflaumen, Walnüsse und Haselnüsse. Sogar seltene Obstsorten wie Quitten, Mispeln oder Esskastanien gibt es.

Die Esskastanie oder Marone wurde zum Baum des Jahres 2018 gewählt. Diese bisher eher im Weinbauklima angebaute Frucht kann aufgrund des inzwischen wärmeren Klimas auch in Nordhessen kultiviert werden. Für einen guten Fruchtertrag ist jedoch die Verwendung von Sorten der Esskastanie erforderlich, die auf Bestellung in den Baumschulen erhältlich sind.

Biologische Vielfalt in Kommunen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.