Inhalt anspringen

Klangpfad Kassel

Die Klanginstallationen im Park Schönfeld sind sensibel in die Landschaft integriert und heben so die Eigenart des jeweiligen Ortes hervor. Die Klangobjekte regen zur sinnliche Wahrnehmung an und aktivieren auf spielerische Weise das konzentrierte und bewusste Hören.

Natur, Kunst, Musik und Begegnung

Der Klangpfad Park Schönfeld ist ein Projekt, das Natur, Kunst, Musik und Begegnung miteinander verbindet. Mit seinen zehn Klanginstallationen aus Stein, Holz und Metall lädt er die Spaziergänger dazu ein, die Klangvielfalt der Objekte und ihr besonderes Zusammenspiel mit den Klängen der Natur zu entdecken. Die Besucherinnen und Besucher können verschiedene Spiel-Arten ausprobieren, kleine Stücke komponieren oder in einen musikalischen Dialog mit der Umgebung eintreten. 

Die Idee zu den Klangobjekten im öffentlichen Raum wurde von Prof. Walter Sons erstmals im Jahr 2002 im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung vorgestellt und später mit Unterstützung einer Projektgruppe und Förderern realisiert. 2006 wurden die ersten Klangstelen des Bildhauers K.-J. Dierkes im Rosengarten eingeweiht. Seitdem ist der Klangpfad kontinuierlich erweitert worden und wurde 2012 der Stadt Kassel übergeben. Seit Jahren 2014 / 2015 warten noch das Baumstamm-Xylophon und die Hör-Ruhebank auf Hobby-Musizierende.

Gruppen können auf Anfrage Klangspaziergänge buchen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.