Inhalt anspringen

Stadtmuseum Kassel

Das Stadtmuseum zeigt in seinen Ausstellungs‐ und Veranstaltungsräumen Menschen, Dinge und Ereignisse. Das Haus ist ein Ort der Begegnung und des Lernens für alle Generationen.

Das Stadtmuseum ist geöffnet. Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihren Besuch ein festes Zeitfenster buchen müssen. Die Voranmeldung ist telefonisch unter 0561/7874405 oder per E-Mail an  stadtmuseum.aufsichtkasselde möglich.

Aktuell: Film und Gesprächsrunde "Die kalten Ringe"

„Die kalten Ringe. Gesamtdeutsch nach Tokio. Eine Filmpräsentation mit Gesprächsrunde“, heißt es mit inhaltlichem Bezug zur derzeitigen Sonderausstellung am Sonntag, 27. Juni, ab 18 Uhr im Stadtmuseum. Die Veranstaltung erinnert anhand der filmischen Dokumentation „Die Kalten Ringe“ mit anschließender Gesprächsrunde an die geteilte olympische Sportgeschichte aus der Phase des Kalten Krieges erinnern. Eingeladen sind der Filmemacher Thomas Grimm (Zeitzeugen-TV) sowie die Olympiateilnehmer Manfred Matuschewski (DDR/Leichtathletik, Europameister) und Klaus Lehnertz (Bundesrepublik/Leichtathletik, Bronzemedaille in Tokio).

In diesem Jahr werden die Olympischen Spiele nach 1964 erneut in Tokio ausgetragen. Im Gedächtnis der Gesellschaft ist die Tatsache so gut wie vergessen, dass für die Spiele 1964 in Tokio letztmalig eine gesamtdeutsche Mannschaft antrat. Bereits 1956 und 1960 mussten die Deutschen in Ost und West unter Zwang des IOC ein gemeinsames Team bilden....

Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt des Stadtmuseum Kassel und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, moderiert von Dr. René Wiese vom Zentrum deutsche Sportgeschichte. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Es wird um eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 05 61/7 87-44 05 oder per Email an stadtmuseum.aufsichtkasselde gebeten. Die Voraussetzungen für eine Teilnahme an der Veranstaltung sind ein Negativnachweis, Hinterlassung der Kontaktdaten, das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung sowie das Einhalten der allgemein geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.

Neue Sonderausstellung: "Es lebe der Sport!"

Ein Blick in die Sonderausstellung "Es lebe der Sport!".

„Es lebe der Sport!“ heißt die neue Sonderausstellung im Stadtmuseum. Dank der Unterstützung verschiedener Sportvereine und privater Leihgeberinnen und Leihgeber führen mehr als 230 Objekte das historische und das aktuelle Kasseler Sportgeschehen schlaglichtartig vor Augen: Entdecken Sie z. B. eine originale Seifenkiste von 1957, das KSV-Maskottchen „Totti“ oder Rollschuhe der Bashlorettes, der Kasseler Roller Derby-Gruppe. Erleben Sie die Eishockey-Anfänge im Aschrottpark oder den Stadionbesuch in den 1960er-Jahren. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen berichten vom vielseitigen Kasseler Sportleben. An Mitmachstationen können Sie selbst aktiv werden: Üben Sie Tanzschritte oder lernen Sie verschwundene Sportstätten kennen. Und was bedeutet Sport für Sie persönlich? Stimmen Sie in der Ausstellung ab. 

Online Einblicke erhalten

Da die Sonderausstellung "Es lebe der Sport!" aufgrund der Schließung der Museen nicht wie geplant am 7. November 2020 eröffnet werden konnte, hat das Stadtmuseum Kassel ein Online Warm-up in den Sozialen Medien entwickelt. Dabei geben verschiedene Videos vorab kleine Einblicke in die Sonderausstellung. Das Online Warm-up ist auf dem  YouTube-Kanal der Stadt Kassel (Öffnet in einem neuen Tab), der  Facebook-Seite des Stadtmuseums (Öffnet in einem neuen Tab) sowie auf  Instagram (Öffnet in einem neuen Tab) zu finden.

Online Warm-up-Video zur Sonderausstellung "Es lebe der Sport!"

Das Stadtmuseum in Kassel: Ein Ort der Begegnung

Das Stadtmuseum zeigt in seinen Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen Menschen, Dinge, Ereignisse; die schönsten und die dunkelsten Momente einer Stadt, die sich heute wirtschaftlich und kulturell im stetigen Aufwind befindet, die prachtvolle Zeiten erlebt hat, die im 2. Weltkrieg fast komplett zerstört wurde und diese Katastrophe und ihre Folgen dynamisch bewältigt hat. Das Haus ist ein Ort der Begegnung und des Lernens für alle Generationen; es ist offen für die Altersgruppen, die in ihrer Stadt "viel mitgemacht haben"; es ist ein Ort für die Jüngeren, die jetzt und in Zukunft das Leben in Kassel gestalten werden.

Zusätzlich zu den Ausstellungsräumen gibt es eine Bibliothek für eigene Recherchen, einen Veranstaltungsraum sowie die KasselWerkstatt für die museumspädagogische Arbeit. Im "Geschichtsturm" widmen sich ansprechend inszenierte Sonderausstellungen auf drei Etagen speziellen stadtgeschichtlichen Themen. Das Stadtmuseum regt dazu an, durch Zeitfenster mit ungewöhnlichen Perspektiven zu gehen und die historische Welt dahinter zu erkunden. Es berichtet mit vielfältigen Exponaten von der Geschichte und macht deutlich, dass jede Epoche ihre "modernen Zeiten" hatte und haben wird.

Ein Gang durch die Dauerausstellung und das KasselFoyer ist eine Reise durch die über 1100-jährige Geschichte der Stadt Kassel. Rund 700 Objekte berichten von den großen Ereignissen und kleinen Anekdoten, die das Leben in Kassel bis in die Gegenwart hinein prägen. Mediale Stationen sowie Elemente zum Anfassen und Ausprobieren vermitteln die Themen zusätzlich auf unterhaltsame und lebendige Art. Im hauseigenen KasselKino können Sie während Ihres Besuchs die Geschichte der Stadt in Filmen erleben.

Videos

Trickfilm zum Internationalen Museumstag
"Kassel im Kalten Krieg"
Präsentation der Ruinenlandschaft im Stadtmuseum
Ein Ruderrennboot auf dem Weg ins Stadtmuseum

Veranstaltungen, Termine und Führungen

Veranstaltungen und Termine im Kasseler Stadtmuseum

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...