Inhalt anspringen

Kunst und Kultur

Ist das Kunst oder kann das weg? documenta-Geschichten, Märchen und Mythen

Vom wahren Wert der Kunst

Herausgeber: Christian Saehrendt
Wartberg Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-8321-8914-3
www.dumont-buchverlag.de


Franz Rosenzweig: Religionsphilosoph aus Kassel

Der vorliegende Band widmet sich Leben und Wirken von Franz Rosenzweig (1886–1929), dieses großen Sohns der Stadt Kassel, dessen philosophische Hauptschrift Der Stern der Erlösung weltweit als eines der herausragendsten religionsphilosophischen Grundlegungen des 20. Jahrhunderts anerkannt wird.

Herausgeber: Eva Schulz-Jander, Wolfdietrich Schmied-Kowarzik
euregioverlag
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978-3-933617-47-7
www.euregioverlag.de


Plakat Kunst Kassel

Graphische Sammlung

Herausgeber: Museumslandschaft Hessen Kassel
Michael Imhof Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-7319-0384-0
www.imhof-verlag.de


Kassel

Sagenhafte Wilhelmshöhe

Anne Fingerling nimmt den Leser mit auf eine fantastische Reise durch den Bergpark Wilhelmshöhe. Sechzehn Kunstmärchen und Sagen führen an magische Orte, die man bislang in keinem Reiseführer oder Bildband findet. Die „Natur-Gesichter“, die sie an diesen realen Schauplätzen aufspürte, inspirierten die Autorin und weckten in ihr die Erinnerung an alte Mythen und hessische Volkssagen, die sie hier neu erzählt. Fiktion und historisch belegte Ereignisse und Bräuche fließen dabei ineinander.
Illustriert sind die Geschichten mit bisher nicht gesehenen Fotos. Helmut Freudenberg und Rolf Wagner entrissen der Nacht mysteriöse Wesen und Gestalten in knorrigen Baumstämmen oder Felsbrocken.
Wer die Faszination dieser Orte erleben möchte, kann sie dank der Lageskizze oder auch der angegebenen Koordinaten mit seinem GPS-Gerät leicht im zauberhaften Kasseler Bergpark selbst entdecken.

Herausgeber: Anne Fingerling
Prolibris Verlag
Erscheinungsjahr: 2011
ISBN: 978-3-95475-010-8
www.prolibris-verlag.de


Kaiserstraße 13

Geschichten vom jüdischen Leben und seiner Zerstörung im Vorderen Westen, in Kassel und der Region

Zahlreiche Menschen jüdischen Glaubens lebten vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis 1942 in der Kaiserstraße 13, der heutigen Goethestraße 13 in Kassels Stadtteil Vorderer Westen. Darunter waren Menschen, die aus alteingesessenen und mitunter prominenten Kasseler Familien stammten, aber auch solche, die vom Land vertrieben und in das Haus eingewiesen worden waren. Unter den jüdischen Bewohnern des Hauses 13 gab es 30 Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes an den Juden in Kassel und ganz Deutschland.

Herausgeber: Wolfgang Matthäus
Verlag Jenior
Erscheinungsjahr: 2014
ISBN: 978-3-928172-91-2
www.jenior.de

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.