Fassadenbild von Erick Groß und Marcel Arts

Parallele Geschichten im öffentlichen Raum

Das Universitätsgelände hat sich in den letzten Jahren nach Norden ausgedehnt. Viele Neubauten sind dort entstanden. Dafür wurden ehemalige Gebäude der Firma Henschel abgerissen. Das vom AStA betriebene Kulturzentrum K19 hat lange für den Erhalt gekämpft, um Freiräume für studentische Kultur zu ermöglichen. In Kooperation mit dem Verein Urbane Experimente e.V. entstand am K19 diese große Graffitiwand.

Die Streetart-Künstler Erick Groß und Marcel Arts haben eine detailreiche Stadtansicht in warmen Farben kreiert. Der Platz wird dadurch optisch erweitert. Dieses Graffito spiegelt das urbane Leben, die Vielfalt und das Miteinander in der Stadt wider: Als parallele Geschichten im öffentlichen Raum. Die lebhaft gestaltete Fassade bildet einen Kontrast zur architektonischen Entwurfsphilosophie der Umgebung.