Masernschutzgesetz

Masern werden durch Viren ausgelöst und kommen weltweit vor. Sie sind hoch ansteckend.
Das Masernschutzgesetz gilt seit dem 1. März 2020. Das Gesetz soll den Schutz vor Masern in Kindergärten, Schulen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen sowie in medizinischen Einrichtungen fördern.

Aktuelles

Erneute Fristverlängerung: Gemäß Infektionsschutzgesetz müssen Kinder und Beschäftigte von Schulen und Kitas sowie Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen einen Schutz gegen Masern nachweisen.
Die Frist zum Nachweis des Masernschutzes wurde nochmals bis zum 31. Juli 2022 verlängert. Dies gilt für Personen, die bereits vor dem 1. März 2020 in einer Gemeinschaftseinrichtung betreut wurden bzw. in einer Gesundheitseinrichtung tätig waren.

Neu ist auch: Wenn Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises bestehen, hat die Leitung der jeweiligen Einrichtung unverzüglich das Gesundheitsamt, in dessen Bezirk sich die Einrichtung befindet, darüber zu benachrichtigen und dem Gesundheitsamt personenbezogene Daten zu übermitteln.

 

Informationen zur Umsetzung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG), dem Robert Koch‐Institut (RKI) sowie dem Paul‐Ehrlich‐Institut (PEI) Bürgerinformationen zur Umsetzung des neuen Masernschutzgesetzes auf ihren Internetseiten zur Verfügung gestellt:  Alles Wissenswerte zum Masernschutz (Öffnet in einem neuen Tab)

Sie finden dort Fragen und Antworten sowie Informationen für

  Eltern und Erziehungsberechtigte (Öffnet in einem neuen Tab)

  Beschäftigte in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen (Öffnet in einem neuen Tab)

  Leitungen von Einrichtungen, die Ärzteschaft und den öffentlichen Gesundheitsdienst (Öffnet in einem neuen Tab)

Wichtige Merkblätter zum Herunterladen finden Sie am Ende der jeweiligen Seite.

Dienstleistungen des Gesundheitsamtes

  • Gesundheitsamt Region Kassel

    Impfsprechstunde

    Das Gesundheitsamt Region Kassel impft und berät Sie individuell in seiner Impfsprechstunde.
  • Gesundheitsamt Region Kassel

    Beratung zu Infektions­krankheiten

    Ziel des Infektionsschutzes ist es, übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.
  • Patientinnen, Patienten und Pflegebedürftige sollen besser vor einer COVID-19-Infektion geschützt werden. Deshalb müssen Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Pflegebereichs künftig nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind oder aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.