Inhalt anspringen

Ärztliche Untersuchung vor der Einschulung

Alle Kinder, die zur Schule angemeldet sind, müssen an einer schulärztlichen Untersuchung teilnehmen. Die Einladung zur Schuleingangsuntersuchung erfolgt durch die Gesundheitsämter. Die Untersuchung umfasst unter anderem die Feststellung von Hör- und Sehvermögens, geistiger Entwicklung, Motorik und Sprachfähigkeit.

In Hessen sollen alle Kinder im Rahmen der Aufnahme in die Grundschule vom Kinder- und Jugendgesundheitsdienst der Gesundheitsämter - als unabhängige Einrichtung - untersucht werden. So ist es im Hessischen Schulgesetz verankert und es soll jedem Kind das Anrecht auf eine schulärztliche Untersuchung geben, um Auswirkungen sozialer Ungleichheit auf die Gesundheit der Kinder zu mildern. Es werden alle Kinder erreicht, also auch diejenigen , die an den freiwilligen Früherkennungsmaßnahmen der Kassenärztliche Vorsorge nicht regelmäßig teilnehmen. Immerhin sind das in Kassel über 40 % der Kinder. Erfahrungsgemäß benötigen gerade diese Kinder später in einem überproportionalen hohen Prozentsatz spezielle Förderung. Im einzelnen hat die schulärztliche Untersuchung folgende Individualmedizinische Funktionen:
 

  • Erfassung des körperlichen Entwicklungsstandes einschließlich schwerer körperlicher Erkrankungen,
  • Diagnostik des Hör- und Sehvermögens,
  • Feststellung des individuellen Entwicklungsstandes mit dem Schwerpunkt in den Bereichen Wahrnehmung und Sprache,
  • Identifikation von Kindern mit besonderem medizinischen Förderbedarf,
  • Veranlassung, Koordination und Begleitung notwendiger gesundheitsrelevanter Maßnahmen und Folgeuntersuchungen,
  • Kooperation mit den niedergelassenen Haus- und Kinderärzten, eventuell auch Vermittlung von Maßnahmen der Jugendhilfe.

An die Schulfähigkeit eines Kindes werden gesundheitliche Voraussetzungen gestellt. Dahinter verbergen sich Kompetenzen, die im Hinblick auf schulisches Lernen eine besondere Bedeutung haben. Bei der schulärztlichen Untersuchung wird besonders die Motorik, das Wahrnehmungsvermögen, die personale und soziale Kompetenz ihres Kindes, der Umgang mit Aufgaben und besonders die Sprache ihres Kindes. Stellen sich hierbei Schwächen des Kindes heraus, ist es wichtig den Förderbedarf zu beschreiben, den Bedarf an die Schule zu vermitteln oder an entsprechende Fördereinrichtungen zu verweisen. Alle Kompetenzbereiche zusammen gelten nach dem heutigen Stand der Wissenschaft als grundlegende Voraussetzung für eine erfolgreiches Lernen. Es ist deshalb wichtig, Kindern am Anfang ihrer Schullaufbahn einen erfolgreichen Start zu ermöglichen.

Die Untersuchung ist kostenfrei. Sie beruht auf dem Hessischen Schulgesetzt in der Neufassung vom 14.06.2005 (GVBL II 72-123) und den dazugehörigen Erlassen.

Erforderliche Unterlagen

Zur Untersuchung bringen die Eltern bitte den Impfausweis und das gelbe Vorsorgeheft des Kindes sowie einen Anamnesebogen (gelber Fragebogen des Gesundheitsamtes), den die Eltern vor der Einschulungsuntersuchung von der Schule bekommen haben, mit.

Termine

Die Schuleingangsuntersuchungen finden in der Zeit von September bis Juni in den Grundschulen der Stadt und des Landkreises Kassel oder im Gesundheitsamt Kassel oder seinen Außenstellen Hofgeismar und Wolfhagen statt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.