Inhalt anspringen

Begutachtung für Maßnahmen der Frühförderung

Im Rahmen der sozialmedizinischen Begutachtung werden Kind und Eltern oder Bezugspersonen in der Regel von Arzt/Ärztin und Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin gesehen. Die Untersuchung dauert etwa 60 min.

Neben der körperlichen Untersuchung und der Entwicklungsdiagnostik wird die Vorgeschichte einbezogen, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung im körperlichen, geistigen und psychosozialen Bereich liegt. Alle bisherigen professionellen Hilfen sowie die Unterstützungsmöglichkeiten im gegebenen sozialen Umfeld werden aufgeführt. Dabei sind fördernde Faktoren (Stärken des Kindes, stabile Bindungen und Ähnliches) ebenso wichtig wie Risikofaktoren und Schwächen / Beeinträchtigungen des Kindes.

Abschließend wird das Ergebnis gemeinsam besprochen und in Form eines Gesamtplans an das Sozialamt weitergegeben.

Rechtsgrundlagen

§ 53 SGB XlI

Kosten

Die Untersuchung ist für die Eltern kostenfrei.

Benötigte Unterlage

Vorhandene ärztliche, pädagogische, therapeutische oder klinische Berichte sollten dem Antrag beigelegt werden.

Termine

Nach Antragstellung beim Sozialamt und Eingang des Gutachtenauftrags beim Gesundheitsamt vereinbart das Gesundheitsamt einen Termin mit den Sorgeberechtigten. Die Begutachtung erfolgt im Gesundheitsamt Region Kassel ganzjährig.

Folgeanträge können gegebenenfalls nach Vorlage umfassender medizinischer oder therapeutischer Befunde und Förderbericht ohne erneute Vorstellung des Kindes bearbeitet werden.

Kontakt

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.