Jugendliche der Stadt Kassel bekommen eine Jugendapp

In der Stadt Kassel wird es künftig eine Jugendapp geben. Die soll dabei helfen, die Bedürfnisse der Jugendlichen und jungen Menschen der Stadt kennenzulernen und ihre Informationswünsche in der App abzubilden. An den Start gehen soll die App, die unter Beteiligung von Jugendlichen entwickelt wird, im Jahr 2024.

"Was Jugendliche in Kassel tatsächlich digital nutzen und sich für eine Jugendapp wünschen, wird mit diesem Projekt verwirklicht."

Die besten Skateplätze und das angesagte Konzert finden oder ein digitaler Flohmarkt für Jugendliche? Um es klar zu sagen: Die Jugendapp für Kassel soll absolut SIUUUUUU werden, ein Ausdruck der Jugendlichen für etwas unfassbar Cooles. Und damit das gelingt, lädt die Stadt Kassel alle interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein, die App mitzugestalten. Die Idee bei der Jugendapp Kassel ist es, die Bedürfnisse der Jugendlichen und jungen Menschen der Stadt kennenzulernen und ihre Informationswünsche in der App abzubilden. Die Stadt Kassel wird dabei immer wieder auf die Jugendlichen zukommen, nachfragen und so eine App mit Mehrwert für diese Zielgruppe schaffen. 

Beteiligungsphasen: Am 19. Oktober geht es los

Entstehen soll die Jugendapp bis 2024 als Teil eines Beteiligungsprojektes mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die erste Beteiligungsphase im Projekt startet mit einer Auftakt-Veranstaltung am Mittwoch, 19. Oktober, im Haus der Jugend. Ab 17 Uhr wird interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen das Projekt zunächst vorgestellt. Im Anschluss gibt es an verschiedenen Informations- und Aktionsständen alles Wissenswerte rund um das Thema "Jugend digital". Die Teilnehmenden werden an diesem Abend einen passenden Namen für die Jugendapp suchen und natürlich Vorschläge erarbeiten, welche Funktionen "ihre" App haben muss. Gegen 20 Uhr findet schließlich eine Verlosung statt, bevor der Abend dann mit Musik-Acts von jungen Künstlerinnen und Künstlern aus Kassel ausklingt.

Um eine Anmeldung wird gebeten

Interessierte melden sich bitte per Mail an  amelie.vosskasselde bei Amelie Voß, Referentin für politische Bildung im Kommunalen Jugendbildungswerk der Stadt Kassel, für die Veranstaltung an. 

Diese Auftakt-Veranstaltung bildet den Grundstein für weitere Beteiligungsaktionen, die bis 2024 stattfinden werden.