Inhalt anspringen

KAIP

KAIP- das Kooperative Gewaltinter­vention­sprogramm Kassel (Stadt und Landkreis Kassel) ist ein gemeinsames Projekt von Beratungsstellen und der Polizei, das zum Ziel hat, Frauen zeitnah zu einem Gewalterlebnis auf Beratungsangebote hinzuweisen.

Das KAIP-Büro ist im Polizeipräsidium Nordhessen, bei der Polizeidirektion Kassel angesiedelt und bietet professionelle Hilfe.

Die Fachkräfte kommen von

der Kasseler Hilfe e. V.
Frauen informieren Frauen - FiF e. V.
Frauen helfen Frauen im Landkreis Kassel e. V. sowie
dem Diakonischen Werk Kassel

Ihre Arbeit umfasst die Kontaktaufnahme zu betroffenen Frauen, die in der Familie und Partnerschaft Opfer von Gewalt wurden, um deren Bedarf an zu leistender Hilfe abzuklären.  

In allen Fällen häuslicher Gewalt und Stalking, die der Polizei bekannt und an das KAIP-Büro übermittelt werden, nehmen die Mitarbeiterinnen unmittelbar telefonisch oder postalisch Kontakt zu den betroffenen Frauen auf.

Vornehmliches Ziel   des Gewaltinterven­tions­­­programms ist es, durch   tatzeitnahe Kontaktaufnahme auf rasch greifende Hilfsangebote aufmerksam zu machen und an die entsprechenden Beratungs­einrichtungen in der Region zu vermitteln.

Wenn aus dem Sachverhalt deutlich wird, dass bei den Tätern eine Motivation zur Verhaltensänderung vorliegen könnte, wird auch zu diesen Kontakt aufgenom­men und bei Bedarf an Fachberatungs­stellen weitervermittelt. Bei den wenigen Täterinnen wird analog verfahren.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.