Frauengeschichte und Kultur

Wie fast überall in der Welt ist auch in Kassel Geschichte meist von Männern geschrieben worden. Das stimmt nur zum Teil. Auch Frauen haben das Werden der Stadt geprägt.

Frauengeschichte und Kultur

  • Frauen und Mädchen

    Bedeutende Kasselerinnen

    Frauen haben die Stadtgeschichte Kassels ebenso mitgeprägt wie ihre männlichen Mitstreiter.
  • Frauen und Mädchen

    11 Frauen 11 Jahrhunderte

    Das Werk „11 Frauen – 11 Jahrhunderte“ der US-amerikanischen Künstlerin Linda Cunningham setzt historisch bedeutenden Frauen aus Kassel ein permanentes Denkmal. Die Skulptur steht auf der Grünfläche Motzberg am „Platz der 11 Frauen“.
  • Seit 1984 sammelt das Archiv der deutschen Frauenbewegung Dokumente zur Geschichte der Frauenbewegungen und zum Alltagsleben von Frauen im 19. und 20. Jahrhundert. Durch Lesungen, Vorträge, Seminare, Ausstellungen und Stadtführungen trägt es die Bedeutung dieser Emanzipationsbewegung ins Bewusstsein der Gesellschaft.
  • Frauen und Mädchen

    "Die Casselerinnen"

    Frauen haben die Geschichte und das Bild der "Stadt im Schatten des Herkules" mitgeprägt und mitbestimmt.
  • "Die Welt ist doch wirklich schön", vergiss das nie, wenn Du an mich denkst! (Nora Platiel).
  • Im Jahr 2014 hat das Frauenbüro der Stadt Kassel sein 30-jähriges Bestehen gefeiert.
  • Vor allem in den neuen Bundesländern ist er schon lange mit roten Nelken verbunden, und in Berlin ist er seit 2019 gesetzlicher Feiertag: Der 8. März ist internationaler Frauentag. Auch in Kassel ist er Anlass, in besonderer Weise die ausstehende Gleichstellung der Geschlechter zu thematisieren.
    Die Seite enthält: