Inhalt anspringen

Ausbildungsinitiative Stadtnetz

Seit 2005 bietet die Kasseler Initiative Stadtnetz „Ausbildung“ jungen Menschen, deren Suche nach einem Ausbildungsplatz aufgrund schlechter Schulnoten oder fehlender Sozialkompetenzen bislang erfolglos verlief, eine echte Perspektive.

Seitdem haben über mehrere hundert junge Frauen und Männer einen Ausbildungsvertrag mit der Stadt Kassel oder einem der „Stadtnetz“-Unternehmen vereinbart. Der damalige Oberbürgermeister Bertram Hilgen hatte im Jahr 2005 das ehrgeizige Projekt ins Leben gerufen: „Unsere Gesellschaft kann es sich nicht leisten, einen Teil junger Menschen dauerhaft vom beruflichen Einstieg auszuschließen. Gerade auch um den Fachkräftebedarf zu sichern, ist es wichtig, die Ausbildungschancen für schwächere Hauptschulabsolventen oder auch junge Migranten zu erhöhen. Und hier setzt die Initiative Stadtnetz an, um auch ihre Potentiale zu nutzen.“

Neben der Stadt Kassel gehören zur „Ausbildungsinitiative Stadtnetz“ die JAFKA gGmbH, die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV), die Kassel Marketing GmbH, die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG), die Stadtreiniger sowie die Gesundheit Nordhessen Holding AG. Die StadtBild gemeinnützige GmbH ist Ausbildungsträger, Vertragspartner und Unterstützer der Auszubildenden. Die städtischen Unternehmen decken den fachpraktischen Teil der Ausbildung ab.

 Insgesamt werden 17 unterschiedliche Ausbildungsberufe angeboten. Als zusätzliche Angebote konnten Auslandsaufenthalte für die Azubis sowie das „Azubi-Sharing“ (Azubi-Austausch zwischen den beteiligten Unternehmen) etabliert werden. 

Finanziert wird das Projekt Stadtnetz durch die Stadt Kassel mit Unterstützung durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.