Inhalt anspringen

Wahlebachpark

Die Stadtteile Waldau und Forstfeld mit relativ hoher Einwohnerdichte sind im Vergleich zur Gesamtstadt nur unterdurchschnittlich mit Grünflächen ausgestattet.

Vor allem in der dicht besiedelten sogenannten Wohnstadt Waldau mit viergeschossigen Zeilenbauten und Hochhäusern mit bis zu zehn Geschossen fehlen im Wohnumfeld Grün- und Spielflächen mit einer altersgruppengerechten Freiraumausstattung. Vorhandene größere Freiräume in der Fuldaaue sind relativ weit entfernt. Bis 2026 soll im Rahmen des Städtebauförderungsprogrammes Sozialer Zusammenhalt eine Vielzahl an Projekten zur Verbesserung des (Zusammen-) Lebens und Wohnens in den Stadtteilen realisiert werden. Dazu gehört auch die Erneuerung des Spielplatzes Waldemar-Petersen-Straße sowie die Neuanlage eines Spielplatzes auf der Fläche des ehemaligen Heizkraftwerkes gegenüber der Kita Waldau II. Die Flächen sollen sich zu einem Spiel- und Erlebnisort für Kinder, aber auch zu einem Begegnungs- und Aufenthaltsort für Erwachsene entwickeln.

Insbesondere Kinder und Jugendliche halten sich erfahrungsgemäß überwiegend im direkten Wohnumfeld / Quartier auf. Ein wichtiger Beitrag zur städtebaulichen Stabilisierung wird daher in der Angebotserweiterung und Aufwertung von Grünflächen, Spiel- und Sportmöglichkeiten im unmittelbaren Wohnumfeld gesehen. Ziel des Gesamt-projektes ist die Entwicklung des „Wahlebach-Parks“, der ab Herbst 2021 der Stadtteilöffentlichkeit zur Verfügung steht. Da die Flächen bereits in unterschiedlicher Weise zur Lebenswelt der Bewohner*innen der Stadtteile Waldau und Forstfeld zählen und die gemeinsame Quartiersentwicklung mit den Menschen vor Ort ein wesentlicher Baustein ist, wurde ein mehrstufiger Beteiligungsprozess vorgesehen.

Da das Projekt aufgrund seiner zentralen Lage ein Schlüsselprojekt für die Kinder und Jugendlichen in beiden Stadtteilen ist, wurde im Rahmen der Entwurfsplanung eine umfangreiche Kinderbeteiligung durchgeführt. Als Grundlage für die Planung sind im Rahmen der Ideenfindungsphase in verschiedenen Formaten sowohl Kinder und Jugendliche als auch Erwachsene und insbesondere ältere Menschen beteiligt worden. Aus den Wünschen und Bedürfnissen der Bürger/innen und Akteur/innen vor Ort sowie den Rahmenbedingungen durch die beteiligten Ämter, erstellte das Planungsbüro drei Entwurfsvarianten für die Neu- bzw. Umgestaltung der Flächen zum Wahlebach-Park.

Der Bedarf auf der Fläche und damit gut einsehbar und in unmittelbarer Nähe zu den Wohngebäuden öffentliche Spielangebote für Kinder im Kleinkind- bzw. Vorschulalter anbieten zu können ist immens. Bisher ist ein öffentliches Spielangebot für diese Altersgruppe im Stadtteil nicht vorhanden. Zum anderen kann der Spielbereich, direkt gegenüber der Kita Waldau II gelegen, durch diese als ergänzende Fläche zum Spielen im Außenraum mitgenutzt und so ein Spielen der verschiedenen Betreuungsgruppen mit einer altersgerecht differenzierten Spielgeräteausstattung ermöglicht werden. Bisher stehen der Kita im Außenraum nur begrenzte Möglichkeiten zur Verfügung, da durch einen Neubau für U3-Betreuung der Außenbereich stark dezimiert wurde.

Die Planung zur Neugestaltung des ersten Teilabschnitts des Wahlebach-Parks steht vor dem Abschluss. Als Auftakt zur Realisierung des Wahlebach-Parks wurde am 25. Februar 2020 in der Ortsbeiratssitzung des Stadtteils Waldau die Planung für den ersten Teilabschnitt vorgestellt. Diese umfasst zunächst die unmittelbar nördlich und südlich der Waldemar-Petersen-Straße gelegenen, zusammen rund 3 ha großen Flächen am Wahlebach in Waldau.

Die Neugestaltung dieser beiden Bereiche stellt dabei nur den ersten Aufschlag zur Umsetzung der Gesamtkonzeption des Wahlebach-Parks dar. So soll der erste Teilabschnitt in den kommenden Jahren schrittweise um die direkt am Wahlebach gelegenen Grünflächen erweitert und erschlossen werden, so dass der Park letztlich insgesamt rund 17,5 ha umfasst. Der Wahlebach-Park fungiert dann als vernetzender Grünkorridor im Kasseler Osten mit zahlreichen Nutzungsangeboten und einer durchgehenden Fuß- und Radweg-Verbindung vom Südosten Waldaus über Forstfeld bis nach Bettenhausen an die Leipziger Straße.

Die Planung baut auf eine bereits im Bestand parkartige Grünfläche mit großem Baumbestand und teils abwechslungsreicher Topographie auf. Während der nördliche Teil ursprünglich bereits in den 1970er Jahren als Grünfläche mit einem Spielplatz angelegt wurde, dessen der Nutzwert derzeit allerdings nicht über einige wenige und in die Jahre gekommenen Spielgeräte hinausgeht, befand sich noch vor einigen Jahren auf der Fläche südliche der Waldemar-Petersen-Straße das mittlerweile zurückgebaute Heizkraftwerk. Mit Fördergeldern aus dem Städtebauförderprogramm `Sozialer Zusammenhalt Forstfeld und Waldau´ werden beide Flächen im Jahr 2021 als multifunktionaler Park für Menschen aller Altersklassen und mit einer Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten realisiert.

Der Entwurf sieht vor, dass der Park sowohl auf der nördlichen als auch der südlichen Fläche durch vielfältige Nutzungsangebote ergänzt wird, welche alle über einen neuen in Nord-Südost-Richtung verlaufenden und die Waldemar-Petersen-Straße querenden Weg erschlossen werden.

Die beiden neu gestalteten, an der Straße liegenden Haupteingangsbereiche werden im Anschluss an die zunächst freiraumplanerische Maßnahme ab 2022 durch einen Fußgängerüberweg verbunden, so dass dann ein barrierefreies Durchqueren des gesamten Parks möglich ist. Neben der Stärkung der grundsätzlichen Funktionen einer städtischen Parkanlage, d.h. der Überarbeitung der großen Rasenfläche im nördlichen Teil als Liege- und Freizeitwiese, der Anlage von Blühwiesen, (Obst-)baumpflanzungen und der Schaffung zahlreicher Sitzmöglichkeiten sollen vor allem explizite Nutzungsangebote wie Sportkombination (Calisthenics), Pumptrack, Boulefläche, Aussichtshügel und Kinderspielplatz angelegt werden.

Letzterer wird dabei südlich der Waldemar-Petersen-Straße in Nachbarschaft zur dortigen Kindertagesstätte Waldau II entstehen. Der Treffpunkt für Jugendliche um den bereits bestehenden, asphaltierten Bolz- und Basketballplatz bleibt unverändert, wobei der hier verlaufende neue Weg an das bereits bestehende Wegenetz am Wahlebach anschließt.

Ein einheitliches Farb- und Ausstattungskonzept, welches sich sowohl in den Sitzbänken und -podesten sowie den speziell für diesen Park entworfenen Spielgeräten als auch immer wiederkehrend in den Wegebelägen äußert, wird insgesamt für ein einheitliches und vor allem markantes Erscheinungsbild dieser Grünanlage sorgen.

Die Realisierung dieses ersten Teilabschnittes des zukünftigen Wahlebachparks ist ein bedeutsamer grün- und freiraumplanerischer Beitrag für die Stadtteile Waldau und Forstfeld. Der Bevölkerung steht ab 2022 ein moderner und charakteristisch gestalteter Park zu Verfügung, der neben der Funktion als innerstädtischer Erholungs- und Frei-zeitraum gerade auch aufgrund seiner vielfältigen vegetativen Ausstattung als Stadtgrün einen immensen Wert besitzt. Durch die schrittweise Erweiterung in den nächsten Jahren wird der Wahlebachpark letztendlich nicht nur eine der größten Grünanlagen Kassels sein, sondern durch die vorbildliche Vernetzung von Natur- und Stadträumen auch ein wegweisendes Projekt für die weitere städtische Freiraumentwicklung. Durch die übergeordnete An- und Einbindung des Parks in das Stadtgefüge wird letztlich auch dessen Strahlkraft über die unmittelbar angrenzenden Stadtteile Waldau und Forstfeld weit hinausgehen. Insgesamt ist der Wahlebach-Park somit ein wichtiger Baustein für die weitere positive Entwicklung des gesamten Kasseler Osten.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...