Inhalt anspringen

Beteiligung

Ein sehr wichtiger Grundsatz des Programms Sozialer Zusammenhalt ist die umfassende Beteiligung und Aktivierung von Bewohnerinnen und Bewohnern und Akteuren vor Ort. Sie sind die Experten für Ihren Stadtteil, in dem sie leben oder arbeiten.

Warum Beteiligung?

Gute Netzwerke und nachbarschaftliche Beziehungen sind entscheidend für eine gute Entwicklung eines Stadtteils. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Kasseler Osten (ISEK) sieht eine Vielzahl von sozialen Maßnahmen vor. Ziel ist die Verbesserung der Lebensbedingungen und gesundheitlichen Voraussetzungen. Im Rahmen der Umsetzung des Fördergebietes neben dem Aufbau von Netzwerken und Dialogstrukturen auch die Förderung von Bürgerprojekten ein zentrales Anliegen.

Wer soll sich beteiligen?

Im Kasseler Osten soll der umfassender Ansatz zur Stadtteilentwicklung und Stadterneuerung in den nächsten Jahren fortgeführt und weiter intensiviert werden, in den neben der Fachverwaltung und der Politik der Stadt Kassel zahlreiche Institutionen, Einrichtungen, Kirchengemeinden und freie Träger, Haus- und Grundeigentümer, ortsansässige Unternehmen, bürgerschaftliche Gruppierungen und interessierte Einzelpersonen eingebunden werden.

Wie kann man sich beteiligen?

Die Beteiligung ist sehr vielfältig. Sie umfasst Gremien und den Arbeitskreis Sozialer Zusammenhalt, ebenso gibt es einzelne Projekte und Aktionen, bei denen Sie sich einbringen können. Ihre Meinung ist ebenso gefragt, wie Ihre Unterstützung, ob in der Gruppe, im Verein oder federführend mit eigenen Ideen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...