Inhalt anspringen

Lokale Ökonomie

Lokale Ökonomie ist ein Wirtschaftsförderungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen und Existenzgründer. Es hat zum Ziel, vor allem in benachteiligten Stadtbereichen Verbesserungen zu schaffen: im Bereich der lokalen Wirtschaftsstruktur, der Angebotsvielfalt und bei wohnortnahen Arbeitsplätzen.

Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung finanziert. Der Stadt Kassel stehen eine Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. 

Ob mobile Handyaufladung im stylischen Trailer, Yoga-Stunden im neu ausgestatteten Übungsraum oder die neueste Augenmesstechnik beim Optiker: Lokale Ökonomie ist eine tolle Chance, für kleine und mittlere Unternehmen und Existenzgründer für ihre Ideen und Vorhaben eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Antragsberechtigte Unternehmen erhalten für Investitionssummen ab 5000 Euro eine Förderung, um ihre Vorhaben im Programmgebiet zu realisieren. Die Förderung beträgt bis zu 25.000 Euro pro Unternehmen.

Die Zuwendungen sollen kleinen und mittleren Unternehmen sowie Freiberuflern im Programmgebiet Anreize bieten zur Ansiedlung, Existenzgründung, Sicherung bzw. Erweiterung ihres Standortes sowie Verlagerung innerhalb des Programmgebietes bzw. in das Programmgebiet. Auch externen Ansiedlungsinteressenten sind also angesprochen.

14 bewilligte Vorhaben bereits in der Startphase

Insgesamt 36 kleine und mittlere Unternehmen und Existenzgründer aus dem Fördergebiet beantragten in der siebenmonatigen Startphase 2020 Fördermittel für ihre Ideen und Vorhaben. Hiervon konnten 14 bewilligt werden. 

Ob Gastronomie, Handel, Produktion, Film- und Kulturwirtschaft oder Autoaufbereitung - es waren die unterschiedlichsten Ideen und Maßnahmen vertreten.  Die bewilligten Vorhaben setzen Gesamtinvestitionen von knapp 1,6 Mio. Euro im Fördergebiet um. Etwa 600.000 Euro davon sind Investitionen, die durch das Programm bezuschusst werden konnten. In den ersten sieben Monaten wurden 240.000 Euro Fördergelder ausgesprochen, die von den Unternehmen nicht zurückbezahlt werden müssen. Förderanträge konnten gestellt werden, wenn ein Unternehmen im Fördergebiet liegt oder sich dort neu ansiedelt. Bis Ende März 2022 ist eine Antragstellung noch möglich. Die Fördergebiete umfassen Teilbereiche von Rothenditmold, Nord-Holland, Wesertor, Unterneustadt, Bettenhausen, Waldau und Forstfeld.

„Insgesamt zeigt sich, dass das Programm auch in Zeiten von COVID-19 einen Beitrag zur Stadtentwicklung leistet“, erläutert Stadtbaurat Christof Nolda. Auch der Projektpartner Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH zieht eine positive Bilanz. „Mit dem Programm Lokale Ökonomie leistet die Stadt Kassel in Kooperation mit Ihren Verbundpartnern einen wichtigen Beitrag für klein- und mittelständische Betriebe. In diesem Segment gibt es viel unternehmerisches Engagement, von dem die Stadtteile und die Wirtschaftsregion insgesamt stark profitieren“ resümiert Geschäftsführer Kai Lorenz Wittrock.

Auch 2021 und 2022 können noch Anträge auf Förderung gestellt werden. Insgesamt stehen noch mehr als eine halbe Million Euro als Fördergelder hierfür bereit. „Wir beraten und unterstützen gern bei der Antragsstellung“, bietet Projektleiterin Larissa Most an.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...